Wissenswertes über die 153. Belmont Stakes

Alle sind dieses Jahr mit begrenzten Fans zu ihren regulären Plätzen im Kalender zurückgekehrt. Die angekündigte Menschenmenge für das Kentucky Derby am 1. Mai betrug 51.838, fast ein Drittel der üblichen Kapazität des Veranstaltungsortes, aber zu dieser Zeit war es die größte Menschenmenge bei einer Sportveranstaltung seit Beginn der Pandemie. Die Teilnehmerzahl für die Preakness am 15. Mai war auf 10.000 begrenzt. Das sind etwas weniger als 10 Prozent der üblichen Kapazität der Strecke.

Als im Mai die Tickets für das Belmont in den Verkauf gingen, war die Besucherzahl auf 11.000 Fans begrenzt, basierend auf den Richtlinien des Staates New York, dass Sport- und Unterhaltungsstätten im Freien mit 33 Prozent Auslastung betrieben werden und alle Zuschauer einen Impfnachweis oder ein negatives Coronavirus-Testergebnis vorlegen.

Seitdem wurde diese Anleitung gelockert und die Organisatoren haben einige weitere Tickets veröffentlicht, erwarten jedoch immer noch etwa 11.000 Menschen. (Der Besucherrekord von Belmont von 120.139 wurde im Jahr 2004 aufgestellt, als Birdstone Smarty Jones einen Triple Crown-Sweep verweigerte.) Der Nachweis einer Impfung oder eines negativen Tests ist nicht mehr erforderlich, und Masken sind nur für ungeimpfte Gäste obligatorisch. Es gibt keine allgemeinen Eintrittskarten und Sitzplätze mit sozialer Distanz sind auf reservierte Sitzplätze und Hospitality-Bereiche beschränkt (einige Bereiche sind nur für geimpfte Personen bestimmt). Belmonts charakteristischer Hinterhof-Picknickbereich – normalerweise bedeckt mit Decken und Campingstühlen – wird stattdessen mit Picknicktischen gefüllt sein, die in Gruppen von sechs Personen zu jeweils mehr als 100 US-Dollar verkauft wurden.

Im Jahr 2020 gewann Tiz the Law als erstes in New York gezüchtetes Pferd seit 138 Jahren die Belmont Stakes, aber er tat dies auf der kürzeren Distanz, nicht auf den strafenden anderthalb Meilen, die dem Rennen den Spitznamen “Test of the Champion” verliehen . Er wurde Zweiter im Derby und beendete damit seine modifizierten Triple Crown-Hoffnungen.

Rombauer besiegte Midnight Bourbon im Preakness mit dreieinhalb Längen, aber im Belmont ist er nicht der Favorit in der Morgenlinie. Diese Auszeichnung geht an Essential Quality, den Derby-Favoriten, der am Tor gestoßen wurde, in beiden Kurven weit lief und mit seinem ersten Verlust in sechs Starts einen schnellen vierten Platz belegte.

Essential Quality gehört dem umstrittenen Herrscher von Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum, hat taktisches Tempo und sollte mit den anderthalb Kilometern kein Problem haben, da sein Vater Tapit drei Belmont-Sieger hervorgebracht hat. Rombauer, der beim Derby nicht am Start war, holt den erfahrenen New Yorker Jockey John Velazquez ab, der sein viertes Derby an Bord der Medina Spirit gewann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *