Was zu viel Arbeit für Ihren Körper bedeutet

Wenn diese Art von Unternehmen Work-Life-Richtlinien erlassen, warum scheinen sie dann nicht zu bleiben?

Schauen Sie sich die Belohnungsstruktur an. Sie haben ein OK-Grundgehalt, aber dann wird der Bonus basierend darauf vergeben, wie Sie sich am Ende des Jahres gegen Ihre Kollegen behaupten. Es ist wie ein Turnier. Es ist wie ein Rennen. Und alles, was Sie wissen, ist, dass die Menschen neben Ihnen, an denen Sie gemessen werden, genauso klug sind wie Sie. Sie arbeiten genauso hart. Der einzige Hebel, den Sie haben, ist der Versuch, sie zu überarbeiten. Diese Belohnungsstrukturen setzen diese Arbeitsmoral fort.

Wenn eine Organisation sagt: „Wir legen Wert auf Work-Life-Balance, wir möchten, dass unsere Mitarbeiter nicht am Wochenende arbeiten, wir möchten, dass bla bla bla“, gibt es immer noch diese Wettbewerbsstruktur, in der die Mitarbeiter einen Anreiz haben, alles zu arbeiten, was sie können, weil andere das tun das Gleiche, und nur Gewinner werden belohnt.

Talente zu fördern kann für ein Unternehmen funktionieren. Sie haben jedoch festgestellt, dass viele Mitarbeiter diese anstrengenden Zeitpläne wählen, auch wenn sie mit hohen persönlichen Kosten verbunden sind. Einer Mitarbeiter hat es Ihnen gesagt: “Ich arbeite hart, weil ich will.”

Die Leute, die bei Banken eingestellt werden, haben ihr ganzes Leben lang Leistungswettbewerbe absolviert. Wenn ich zu Beginn ihrer Bachelor-Karriere mit Studenten spreche und sie frage: “Was willst du sein?” Sehr wenige wollen ins Bankgeschäft.

Was passiert also? Wenn diese Firmen auf den Campus kommen, beginnen die Leute zu konkurrieren, weil sie dazu konditioniert wurden, dies während ihres gesamten Lebens zu tun. Sie jagen dem nach, was alle anderen jagen, unabhängig davon, ob sie sich tatsächlich für die Arbeit interessieren. Unabhängig davon, ob es Konsequenzen gibt oder nicht, wollen diese Leute gewinnen.

Dies ist vielleicht der letzte Teil, der die Menschen in diese intensiven Arbeitspläne einschließt. Es ist die Idee, dass es einen Kader von Personen gibt, die die besten und klügsten sind, und wenn Sie nicht mithalten, werden Sie in einer Art zweitrangigem Unternehmen landen – Teil einer undefinierbaren „Ruhepause“.

Was ist daran so schlimm?

Die Leute in der besten und klügsten Gruppe, sie haben Chancen, sie verdienen viel, sie arbeiten mit anderen interessanten Leuten zusammen, sie arbeiten an globalen Deals. Der Rest schiebt Papier mit uninteressanten Kollegen und im Laufe der Zeit werden Sie wie sie. Das glauben die Leute aufrichtig. Sie glauben, wenn Sie nicht für eine Eliteorganisation arbeiten, geraten Sie in einen Abgrund persönlicher sozialer Statusabnahme.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *