Was Sie dieses Wochenende unternehmen können

Willkommen. Haben Sie sich „Loud“ angehört, den Podcast von Spotify über die Geschichte des Reggaeton? Es klingt ziemlich großartig. „In 10 Episoden zeichnet es verschiedene Kapitel der Entwicklung des Genres nach: seine panamaischen Wurzeln, seine Übernahme der Industrie Anfang und Mitte der 2000er Jahre und seine Wiedergeburt in Medellín, Kolumbien“, schreibt Isabelia Herrera in ihrer Rezension und „zwingt uns dazu“ Reggaeton mit Komplexität hören.“ Aktuell stehen zwei Folgen zum Streamen zur Verfügung, die jeweils etwas mehr als eine halbe Stunde lang sind. Das ist gerade genug Audio-Begleitung für einen langen Spaziergang oder ein paar Autofahrten oder vielleicht, um sich ein Affogato zuzubereiten. Hier ist der Trailer der Sendung. Eintauchen.

Oder nehmen Sie ein Stichwort von Lorde und melden Sie sich ab: „Lordes Telefon, auf Graustufen eingestellt, hat jetzt keinen Internetbrowser; sie ist von ihren Social-Media-Apps ausgeschlossen, während andere mit den Passwörtern umgehen; und eine befreundete Programmiererin hat sogar YouTube auf ihrem Laptop unzugänglich gemacht.“ Extreme Maßnahmen vielleicht, aber ihre alternativen Aktivitäten scheinen sehr reizvoll: „Stattdessen hat sie gekocht, gebacken, mit dem Hund spazieren geführt, geschwommen, im Garten gearbeitet – gekühlt also.“

Wann haben Sie das letzte Mal wirklich entspannt, ohne Telefon? Wenn Sie Zugang zu einem Garten haben und das Wetter es zulässt, können Sie dort sicherlich chillen. Margaret Roach sprach mit dem Landschaftsarchitekten Darrel Morrison über ökologische Landschaftsgestaltung, eine Philosophie, die er unter anderem auf seine Entwürfe für den Brooklyn Botanic Garden und das Lady Bird Johnson Wildflower Center in Austin, Texas, anwandte. „Ich setze Dinge in Bewegung und lasse sie los“, sagt er über seine dynamische Herangehensweise an die Landschaftsgestaltung.

Wenn Sie nach Dingen suchen, auf die Sie sich freuen können, schreiben Dolly Parton und James Patterson zusammen einen Roman. Beanie Feldstein wird Fanny Brice in „Funny Girl“ am Broadway spielen. Und die US Open sind in weniger als drei Wochen – obwohl Roger, Rafa, Serena, Venus und Djokovic bis dahin tief liegen.

Barbara Whitechurch in Middlesex, Vt., rät dazu, auf die üblichen Strand-Sommerromane zugunsten von Charlotte Brontës „Jane Eyre“ zu verzichten.

Der romantische Höhepunkt des Buches findet im Sommer, im ländlichen England, im Garten, am Abend statt. Ich kann nicht draußen im Mondlicht sitzen, ohne mich an die magische Begegnung zwischen Jane und Mr. Rochester zu erinnern. Bront bringt ihren Leser gekonnt an den Rand und verdreht dann die Handlung meisterhaft zur äußersten Freude dieser Leserin. (Beachten Sie, dass ich hier ihren Stil imitiere, der – wie es sein muss! – einen starken Einfluss auf mich ausgeübt hat.)

Wie können wir Ihnen helfen, ein erfüllteres und kultivierteres Leben zu Hause und unterwegs zu führen? Sagen Sie es uns: athome@nytimes.com. Geben Sie Ihren vollständigen Namen und Standort an und wir werden Ihre Antwort möglicherweise in einem zukünftigen Newsletter veröffentlichen. Wir sind zu Hause und unterwegs. Wir werden jeden gesendeten Brief lesen. Wie immer finden Sie unten weitere Ideen für ein erfülltes und kultiviertes Leben an diesem Wochenende. Wir sehen uns nächste Woche.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *