Während die Nation alle impfen will, zeigt Marylands Weg Herausforderungen vor sich

UPPER MARLBORO, Md. – Der Weg zur schnellen Impfung der 250 Millionen Erwachsenen des Landes wird mit Apothekenketten, Krankenhäusern und riesigen Stadien gepflastert, in denen uniformierte Truppen täglich Tausende von Menschen impfen.

Es wird sich aber auch auf das Erholungszentrum in der First Baptist Church von Glenarden stützen hier, zusammen mit winzigen Schaufenster-Serviceorganisationen und mit Impfstoffen gefüllten Lieferwagen, die die Nachbarschaft nach ungeschützten durchsuchen.

Maryland bietet einen Mikrokosmos der Probleme, mit denen Staaten konfrontiert sind, wenn sie sich beeilen, genügend Impfstellen zu eröffnen, um das Ziel von Präsident Biden zu erreichen, jeden Erwachsenen bis zum 1. Mai für Covid-19-Aufnahmen zu qualifizieren. Es hat fast alle geografischen, demografischen und menschlichen Verhaltensprobleme bewältigt, die damit verbunden sind kommen mit einer öffentlichen Gesundheitsaufgabe dieser Größenordnung.

Es gibt arme Stadtviertel, in denen viele Menschen keinen Zugang zu regelmäßiger Pflege haben. wohlhabende Vororte von Washington, deren Bewohner sich als geschickt darin erwiesen haben, Aufnahmen für andere Postleitzahlen aufzusaugen; isolierte ländliche Gebiete; und ein Anmeldesystem, das die Bürger so verärgert hat, dass die Impfstoffjagd für viele Teilzeitbeschäftigte geworden ist.

“Wir werden pushen, aber wir müssen auch pushen”, beschrieb Dennis Schrader, der amtierende Gesundheitsminister in Maryland, den Plan des Staates, nicht nur die Kapazitäten an Mega-Standorten und Apotheken zu erhöhen, sondern auch ” Menschen anziehen “mit kleineren, gezielteren Anstrengungen.

Nahezu jeder Staat in der Nation befindet sich in einem gefährlichen Wettlauf zwischen der Impfung seiner Bewohner und dem Erliegen einer schweren Welle von Fällen, die teilweise durch die Entstehung neuer Varianten des Coronavirus verursacht werden. Während Staaten sich beeilen, die Berechtigung für den Schuss zu erweitern, lockern viele auch die Regeln für Essen, Sammeln und Masken.

Es werden umfangreiche Gruppenanstrengungen über konkurrierende Interessen hinweg erforderlich sein, um die Staaten näher an die Herdenimmunität heranzuführen. Die Bemühungen, zu verfolgen, wer wo geimpft wird, werden umso wichtiger, damit die Gesundheitsbehörden schnell erkennen können, wer zurückgelassen wird, und ihre Strategien und Ressourcen entsprechend ändern können.

Viele Staaten haben bereits die Impfung für alle Erwachsenen geöffnet, darunter allein in dieser Woche mehr als ein Dutzend. Um den Prozess voranzutreiben, kündigte Herr Biden am Donnerstag eine neue Werbekampagne an, die sich an Gemeinden richtet, in denen die Impfstoffzögerlichkeit weiterhin hoch ist.

“Es wird wirklich der Beginn einer viel stärkeren Überwachung und Analyse sein, die erforderlich ist, um sicherzustellen, dass dies sowohl eine schnelle als auch eine faire Einführung der größten Impfkampagne in der Geschichte der Menschheit war”, sagte Alison M. Buttenheim, Associate Professor bei die University of Pennsylvania School of Nursing.

Hier in Maryland ist die aufgestaute Nachfrage nach dem Impfstoff enorm: Nur Menschen ab 65 Jahren, einige Arten von wichtigen Arbeitnehmern und einige andere enge Kategorien waren bis Ende März förderfähig, so dass zwei Drittel der Bevölkerung immer noch ungeschützt waren.

Am Dienstag eröffnete der Republikaner Gouverneur Larry Hogan allen, die 16 Jahre und älter sind und unter bestimmten Erkrankungen leiden, die Impfung. Bis zum 27. April sind alle Personen ab 16 Jahren unabhängig vom medizinischen Status berechtigt.

Aber während Herr Hogan von den lokalen Führern heftig kritisiert wurde, wie schnell der Staat mitten auf der Straße ist, befürchten einige Leute, dass er sich zu schnell beschleunigt. Herr Hogan wurde bereits dafür kritisiert, dass er nicht genug getan hat, um die Einwohner von Black und Latino zu erreichen, die mehr als 40 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates ausmachen, aber nur 28 Prozent derjenigen, die mindestens einen Schuss erhalten haben.

Die Regierung von Hogan plant, bis Ende April vier weitere Massenimpfstellen zu eröffnen, womit sich die Zahl auf 12 erhöht. 320 Apotheken verabreichen Schüsse. Nächste Woche wird an einer U-Bahn-Station ein von der Bundesregierung betriebenes Gelände eröffnet. Mr. Hogans Ziel ist es, bis Mai 100.000 Schüsse pro Tag zu verabreichen, von durchschnittlich 57.000 pro Tag.

Der Staat hat begonnen, Hausärzte hinzuzuziehen, mit dem Ziel, bis Mai 400 Praxen zu haben, die Schüsse verabreichen. Es arbeitet auch mit lokalen Gesundheitsabteilungen und Gemeindepartnern, insbesondere Kirchen, zusammen, um Pop-up-Impfstellen zu eröffnen, die sich an Bevölkerungsgruppen richten, die möglicherweise geografisch oder sozial isoliert sind oder der Regierung und großen Institutionen misstrauen.

Pastor John Jenkins von der First Baptist Church in Glenarden verstand, welche Rolle seine Kirche spielen könnte, als er eine Hauptstraße in Prince George’s County hinunterfuhr – einem mehrheitlich schwarzen Gebiet mit hohen Covid-Infektionsraten, aber niedrigen Impfraten – nach dem Schlängeln Reihe von Autos, die zu einer Massenimpfstelle im Vergnügungspark Six Flags führen.

“Die Leute in diesen Autos sahen nicht aus wie die Leute in der Grafschaft”, sagte Pastor Jenkins. “Die Leute in dieser Gemeinde konnten keine Termine bekommen.”

Mit Hilfe des langjährigen Partners seiner Kirche, der University of Maryland Capital Region Health, schuf er mit seiner Armee von Freiwilligen der Kirche schnell Pop-up-Impfstellen. Staatsbeamte, die Vertragsarbeiter zur Verfügung stellten, besuchten sein weitläufiges Indoor-Erholungszentrum und stimmten schnell zu, seine anfänglichen Träume von mehreren hundert Schüssen pro Woche erheblich zu erweitern.

Der Ort, der wie ein medizinisches Zentrum funktioniert, plante, ein paar hundert Menschen pro Tag zu impfen, kam aber mit Bewohnern wie Denise Evans, die sagten, sie fühle sich in ihrer Kirche „wohler“ als im Stadion auf der anderen Straßenseite, schnell näher an 1.000 heran . Die Kirche wird bald hochfahren, um täglich Aufnahmen zu machen. “Ich bin dankbar, dass der Gouverneur hier Ressourcen neu zugewiesen hat”, sagte Pastor Jenkins.

Die Ausrichtung auf kleinere Bevölkerungsgruppen kann ebenfalls besondere Anstrengungen erfordern. Eine Gruppe von Latino-Bewohnern in Baltimore, die 25 Plätze in einem staatlichen Kongresszentrum erhielten, war oft nicht in der Lage, das Gelände zu erreichen, und diejenigen, die dort ankamen, konnten niemanden finden, der Spanisch sprach.

Das Esperanza Center in Baltimore, eine Einheit der katholischen Wohltätigkeitsorganisationen von Baltimore, wurde im Februar von der Nationalgarde angesprochen, um mit Johns Hopkins eine Klinik für diese Gruppe in der Kirche Sacred Heart of Jesus einzurichten.

“Das, was uns wirklich wichtig war, war, dass sie keine Uniform tragen”, sagte Katherine Phillips, die medizinische Direktorin des Zentrums. (Viele derjenigen, die die Kirche besuchen, sind Einwanderer ohne Papiere.)

Die Website nutzt eine Hotline, um den Bewohnern zu helfen, Termine zu vereinbaren, und bietet am Freitagabend Aufnahmen in ihrer Kirche an, wenn mehr Anwohner, die sonst nicht von der Arbeit gehen könnten, dorthin gelangen können.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kritik in Maryland war, wie in vielen anderen Bundesstaaten, das System zur Planung von Impfstoffterminen. Anstelle eines einzigen Online-Portals, auf dem Personen verfügbare Termine im gesamten Bundesstaat anzeigen können, verfügt jeder Anbieter über ein eigenes Online-Terminsystem. Dies bedeutet, dass Benutzer häufig mehrere Websites durchsuchen müssen, um einen Slot zu finden.

Der Staat hat kürzlich eine einzige Online-Plattform eingerichtet, auf der sich die Bewohner für einen Termin an einer seiner Massenimpfstellen vorregistrieren können. Herr Schrader, der amtierende Gesundheitsminister, sagte jedoch, dass die Krankenhaussysteme und Apothekenketten, die die meisten Standorte betreiben, „ihre eigenen nutzen wollen System.”

Dr. Josh Sharfstein, Vizedekan an der Johns Hopkins Bloomberg School für öffentliche Gesundheit in Baltimore und ehemaliger Gesundheitsminister von Maryland, sagte, er erwarte, dass sich dieser Ansatz als problematischer erweisen werde, da immer mehr Menschen Termine suchen.

“Dieses chaotische System, in dem Menschen auf 15 Websites gehen müssen, diskriminiert wirklich Menschen, die keinen Computer haben oder nicht den ganzen Tag damit verbringen können”, sagte Dr. Sharfstein.

Herr Biden sagte kürzlich, dass seine Verwaltung dazu beitragen würde, die Suche nach Impfstoffterminen zu vereinfachen, unter anderem durch die Erstellung einer von der Bundesregierung unterstützten Website, auf der die Menschen in der Nähe der Orte angezeigt werden, an denen Schüsse abgegeben werden, und einer gebührenfreien Hotline, an die die Menschen um Hilfe rufen können beide versprachen, bis zum 1. Mai einen Impfstoff zu finden. Er versprach auch, „Technologieteams“ in Staaten einzusetzen, die Hilfe bei der Verbesserung ihrer Impfstoffterminportale benötigen.

Bis heute hat Maryland etwa 30 Prozent seiner wöchentlichen Impfstoffzuweisung an seine Massenstandorte gesendet, 30 Prozent an lokale Gesundheitsabteilungen, die sich mit Gemeindegruppen und anderen kleinen Anbietern teilen, und den Rest an Krankenhaussysteme, Apotheken und unabhängige Arztpraxen .

In Zukunft sagte Herr Schrader, der Staat werde sich stark auf lokale Gesundheitsabteilungen und kommunale Gesundheitszentren stützen, die einkommensschwache und nicht versicherte Menschen an 126 Standorten im ganzen Land in der Grundversorgung versorgen und ihre eigene Zuteilung direkt von der Bundesregierung erhalten. Unter anderem können sie ihre Patientenlisten mit dem staatlichen Impfstoffregister vergleichen, um herauszufinden, wer noch einen Schuss benötigt.

In Baltimore, wo 21 Prozent der Einwohner unterhalb der Armutsgrenze leben, haben sich lokale Krankenhäuser, Apotheken und eine Krankenpflegeschule mit dem städtischen Gesundheitsamt zusammengetan, um Teams mindestens sechsmal pro Woche in Sozialwohnungen für ältere Menschen zu entsenden und mehr als 2.300 Menschen zu impfen dort soweit. Die Stadt wird das Programm bald auf andere Hochrisikopopulationen ausweiten, sagte Dr. Letitia Dzirasa, die Gesundheitskommissarin der Stadt.

“Es ist ein wenig nervenaufreibend zu glauben, dass es in einem Monat völlig offen sein wird”, sagte Dr. Dzirasa.

Trotzdem sagten sie und andere örtliche Beamte im ganzen Staat, sie hätten keinen Mangel an Impfstoffen oder Orten erwartet, an denen Menschen zu Schüssen kommen könnten. In Washington County, wo große ländliche Gebiete an Pennsylvania, Virginia und West Virginia grenzen, sagte Maulik S. Joshi, der Präsident und Geschäftsführer von Meritus Health, dem örtlichen Krankenhaussystem, dass zwischen dem Gesundheitsamt des Landkreises, der örtlichen Alterungskommission und seiner eigenen Mit fast 3.000 Mitarbeitern war er nicht besorgt über die Anzahl der impfstofffähigen Ballons.

“Wir haben Leute eingesetzt, wie Sie es nicht glauben würden”, sagte Dr. Joshi, als er sich darauf vorbereitete, eine Massenimpfstelle in einem Outlet-Center an einer Autobahn in Hagerstown zu eröffnen, das einst ein Außenposten für preisgünstige Merinowollpullover und Orange Julius war , jetzt Teil des medizinischen Zentrums. „Menschen aus den Bereichen Finanzen und ambulante Reha-Versorgung betreiben unsere Impfstellen. Wir stellen ein. Wir sind bereit zu gehen. Es ist für uns kein Kosten- oder Volksproblem, sondern nur ein Impfstoffproblem. “

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *