Spencer Silver, ein Erfinder von Haftnotizen, ist mit 80 Jahren tot

Spencer Ferguson Silver III wurde am 6. Februar 1941 in San Antonio geboren. Sein Vater, Spencer Jr., war Buchhalter. Seine Mutter, Bernice (Wendt) Silver, war Sekretärin.

Spencer war ein Teenager im Jahr 1957, als die Sowjetunion den ersten künstlichen Satelliten, Sputnik, in die Erdumlaufbahn schickte.

“Sein Lehrer für Naturwissenschaften sagte der Klasse:” Ihr alle werdet Ingenieure sein “, sagte seine Frau in einem Telefoninterview.

Dr. Silver entschied sich nicht für Technik oder Astrophysik. Stattdessen schloss er 1962 sein Studium an der Arizona State University mit einem Bachelor in Chemie ab. in organischer Chemie an der University of Colorado, Boulder, vier Jahre später. Dort lernte er Linda Martin kennen, eine Studentin, die Teilzeit in der Chemieabteilung arbeitete. Sie heirateten 1965.

Bald kam er als leitender Chemiker zu 3M und arbeitete an Haftklebstoffen. Während seiner 30-jährigen Tätigkeit im Unternehmen stieg er in den Rang eines Unternehmenswissenschaftlers auf. Und während er an anderen Projekten mit Zweigblockcopolymeren und Immundiagnostik arbeitete, war keines Teil populärer Erfolge wie Post-it Notes.

Die Paarung von Dr. Silvers Klebstoff und Mr. Frys handgefertigten Klebstoffnotizen war ein Erfolg bei 3M-Sekretärinnen. Aber 3M-Manager waren sich nicht so sicher.

Eine Testveröffentlichung von Press ‘n Peel, wie das Produkt genannt wurde, im Jahr 1977 in vier Städten – Denver; Tulsa, Okla.; Tampa, Fla.; und Richmond, Virginia – floppten mit Verbrauchern, die sich über die Idee repositionierbarer Papierquadrate nicht sicher waren. Aber im nächsten Jahr hatte 3M größeren Erfolg, als es Büros in Boise, Idaho, mit kostenlosen Proben überflutete; 90 Prozent der Empfänger sagten, sie würden sie kaufen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *