Sollten wir die Mode der 90er wirklich umarmen?

Für mich war es, als Harry Styles einen gelben karierten Gucci-Blazer und eine Lavendelfeder-Boa trug, um bei den Grammys als offensichtliche Hommage an Alicia Silverstones Charakter in „Ahnungslos“ aufzutreten, der endgültige Beweis (falls vorhanden), dass die ‘ Die 90er Jahre, dieses Jahrzehnt mit Grunge, Slip-Kleidern, Kniestrümpfen, Halsreifen, Trainingsanzügen und übergroßen Blazern (na ja, hallo, Balenciaga), waren, wie Sie sagen, wieder in Mode.

Aber dann sind es auch die 1980er, 1970er und 1960er Jahre. Und für die Experten stehen die 1920er Jahre kurz vor dem Einbruch in unsere Schränke.

Sie haben vielleicht das Gefühl, dass die 90er Jahre im Moment dominieren, zum Teil, weil Designer im Allgemeinen von der Kleidung fasziniert sind, mit der sie aufgewachsen sind und die ihre Ästhetik geprägt hat. Das bedeutet, dass Millennials, wenn sie zunehmend Aufmerksamkeit erregen und Positionen als Creative Director übernehmen (und es gibt viele von ihnen, wie wir in dieser Geschichte festgestellt haben), unweigerlich versuchen möchten, die Einflüsse ihrer Jugend neu zu erfinden. Bingo, die 90er kehren zurück.

Aber die Wahrheit ist, dass die Zeiten eines einzigen, übergeordneten Trends längst vorbei sind. Der Produktionszyklus sowohl der Popkultur als auch der Popkleidung ist so schnell und diffus, dass das Teilen bevorzugter Bilder so konstant und vom Schöpfer bestimmt ist, dass Sie zu jedem Zeitpunkt Beispiele für so ziemlich jeden Stil finden können. Deshalb ist das Gespräch über Röhrenjeans gegen – ja – Baggy-Jeans der 90er Jahre relativ umstritten: Beide Optionen existieren gleichzeitig. Der Aufstieg des letzteren negiert nicht die Gültigkeit des ersteren. Sie müssen sich nur entscheiden, welches für Sie das richtige ist.

Und dann entscheiden: Kannst du wieder nach Hause gehen? Thomas Wolfe sagte nein – tatsächlich schrieb er ein ganzes Buch darüber. Vielleicht wie in der Literatur auch in der Mode. Obwohl ich das ändern würde, um zu lesen: Wenn es um das Anziehen geht, ist es wirklich mehr, dass man nicht genau so nach Hause gehen kann, wie man es einmal getan hat. Das Zuhause hat sich verändert, und Sie auch.

Mit anderen Worten, graben Sie nicht in den Tiefen Ihrer Lagereinheit nach Ihren alten Kleidern. Sogar Mr. Styles spielte mit der Idee von „Ahnungslos“ und machte sie zu seiner eigenen, ohne sie erneut zu erleben. Unser Sinn für Proportionen, Gegenüberstellungen und Materialien hat sich geändert, seit Bill Clinton im Weißen Haus war, ganz zu schweigen von Regeln darüber, welches Geschlecht was tragen darf. Und Versuche, die Vergangenheit zu überdenken, werden oft mit einer gesunden Dosis Ironie versehen.

Schließlich sind diejenigen, die die Geschichte ignorieren, dazu verdammt, sie zu wiederholen. Wer dagegen daraus lernt, kann seine Weisheit gut tragen.

Jede Woche beantwortet Vanessa auf Open Thread die modebezogene Frage eines Lesers, die Sie ihr jederzeit über senden können Email oder Twitter. Fragen werden bearbeitet und komprimiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *