So erstellen Sie einen geheimen Garten in Ihrem eigenen Garten

An der Nordseite von Matilda Goads Haus in London, versteckt in einer Nische zwischen Küche und Wohnzimmer, befindet sich ein kleiner Innenhof mit Granitpflastersteinen. Der schmale Hof, der an einer Seite von einem mit Clematis übersäten Zaun flankiert wird, wirkt ausgesprochen ländlich Gefühl, teilweise dank einer geretteten Butler-Porzellanspüle, die an der linken Wand gelehnt ist und an einem hellen Junitag mit eingeweichten Dahlienknollen und Fingerhut gefüllt ist, die zum Pflanzen bereit sind. Ein paar Schritte weiter, über einem alten Zinkbad mit Hortensiensträuchern, deren Stängel von Soleirolia verdeckt sind, befindet sich ein Bullaugenfenster, das den Blick durch das Wohnzimmer und den Garten auf der Rückseite des Hauses freigibt. Viele Londoner mit Platzmangel hätten sich dafür entschieden, in diesen Landstreifen, der in Großbritannien als Side Return bekannt ist, zu bauen, zusätzliche Quadratmeter zu ergattern und dabei gegen die Grenze ihres Nachbarn zu rammen. Nicht Goad. „Ich denke immer daran, einen etwas unerwarteten Moment zu schaffen“, sagt sie.

Tatsächlich sind unerwartete Momente zur Visitenkarte des 31-jährigen Haushaltswarendesigners und Kreativberaters geworden. Ihr neues Plissee-Sortiment Lampenschirme zum Beispiel folgen einer gemütlichen Cottage-Ästhetik, aber die Schirme sind aus massivem Messing. Und ihr Haus, ein roter Backstein Ein Gebäude aus der viktorianischen Ära in einer von Eichen gesäumten Straße im Stadtteil Kensal Rise, das sie 2018 mit ihrem Ehemann Tom Corbett-Winder gekauft und im folgenden Jahr renoviert hat, hat viele Macken. Goad entschied sich dafür, die Küche an der Vorderseite des Hauses und nicht an der Rückseite zu platzieren, wie es für Reihenhäuser der Wende des 20 die Pandemie. Sie entschied auch, dass der beste Weg, um den Platz im Obergeschoss zu maximieren, darin besteht, die Dinge so umzugestalten, dass man das Hauptschlafzimmer durch das eigene Badezimmer betritt. In einem weiteren Abseits der englischen Tradition hat der etwa 600 Quadratmeter große Garten keine Spur von Rasen.

„Ich wollte etwas aufrütteln, was ein formelhaftes Layout hätte sein können, um selbst auf kleinem Raum ein Gefühl der Entdeckung zu schaffen, was ich mit Innenräumen gerne mache“, sagt Goad. Um dies zu erreichen, suchte sie Rat bei der in Amerika geborenen, in London lebenden Gartendesignerin Butter Wakefield. „Obwohl ich auf dem Land aufgewachsen bin, wo meine Mutter einen wunderschönen Garten hat, hatte ich selbst noch nie einen“, sagt Goad. “Ich hatte gesehen, dass Butter eine winzige Londoner Terrasse gebaut hatte, die wirklich einfallsreich war.” Wakefield wiederum war ein Bewunderer von Goad, nachdem er vor einigen Jahren einen ihrer gestreiften Keramikkrüge gekauft hatte. Auch der „Dschungel“, dem sie bei ihrem ersten Besuch bei Goad im September 2019 begegnete, ließ sie nicht abschrecken. Die Vorbesitzer arbeiteten im Theater – er als Produzent und sie als Bühnenbildner – und der Garten war randvoll mit Pflanzen, Statuen, Spiegel und Bühnenrequisiten. „Man brauchte fast eine Machete, um sich an die Rückwand zu schlagen“, erinnert sich Wakefield lachend. „Aber es hatte ein beliebtes, charaktervolles Gefühl. Und es gab geheimnisvolle Taschen.“

Um diese Taschen zu erhalten und zu verbessern, entwickelte Wakefield einen wirtschaftlichen Plan – Goad näherte sich dem Ende ihrer Hausrenovierungen und die Budgets waren knapp –, der davon abhing, den Garten in Abschnitte zu unterteilen. „Viele Leute wollen einen Rasen in der Mitte und einen Rand an den Seiten, aber ich dachte, es wäre schön, durch zwei Hecken zu gehen, und hinter der zweiten Hecke würde sich der Garten zu einem Essbereich im Freien öffnen, der die Sonne einfängt den ganzen Tag“, sagt Wakefield. Dies vermittelt dem Besucher auch den Eindruck, in eine geheime Idylle gestolpert zu sein, die zwar objektiv bescheiden ist, aber dennoch größer ist, als man aufgrund der drei khakigrün lackierten Doppeltüren auf der Rückseite vermuten würde des Hauses, das kaum mehr als Hecken und ein Bett aus fröhlichen orangefarbenen Geums, lila Katzenminze und Allium und säuregrüner Alchemilla umfasst. „Butter war auch sehr geschickt darin, Elemente von dem zu bewahren, was wir geerbt hatten“, sagt Goad. „Einige der rosa Rosen zum Beispiel sind für mich etwas frech, aber sie bestand darauf, dass wir sie behalten.“ Goad bestand darauf, dass sie keine Eibenhecken verwenden, die ihrer Meinung nach zu gepflegt aussehen würden – „Ich wollte etwas Lockeres und Freies“, sagt sie – und so entschieden sie sich stattdessen für Hainbuchenhecken.

Es konnte jedoch nicht gepflanzt werden, bis die Bauarbeiter den Schutt im Wert von 20 Müllcontainern, darunter mehrere Meter verrottendes Spalier, entfernt hatten. Als nächstes wurden aufgearbeitete Eisenbahnschwellen in die vorhandenen Blumenbeete gestapelt und bildeten den L-förmigen Sitzbereich, wobei die schweren Eichenbretter gleichzeitig als Bänke dienen. Der Boden wurde eingeebnet und mit Kies bedeckt, der später, wenn es die Mittel erlaubten, durch mehr Granitpflaster ersetzt wurde (ein umfangreiches FaceTiming zwischen Goad und Wakefield sorgte dafür, dass sie nicht zu gitterförmig wurden). Entlang beider Grenzen wurden neue Spaliere errichtet. Und ein kleiner Komposthaufen wurde als Hochbeet umfunktioniert, der im vergangenen Frühjahr mit Tulpen blühte. Es verfügt jetzt über ordentliche Linien aus Rucola, Purpursalbei, Basilikum, Karotten und Erbsentrieben und wird später in diesem Jahr hoffentlich voller Dahlien sein, die aus den Knollen in der Spüle wachsen, die aus dem Garten von Goads Mutter in West Sussex stammen . Goad liebt auch Geranien, die einen alten schmiedeeisernen Pflanzenstand in der Nähe der linken Backsteinmauer füllen. „Jemand hat mir erzählt, dass Instagram Geranien getötet hat, dass sie nicht mehr cool sind“, sagt Goad. „Aber ich mag den Geruch. Sie erinnern mich an meine Oma.“

An den meisten Sommerabenden nach einem langen Tag an ihrem Schreibtisch, und sobald ihre einjährige Tochter Domino eingeschlafen ist, schlängelt sich Goad tot umher und tränkt. „Nur eine halbe Stunde kann so therapeutisch sein“, sagt sie. Sie und Corbett-Winder genießen es auch, im rustikalen Essbereich – überdacht von einer hohen Hecke aus wilden Buttercreme-Rosen – gemütliche Wochenendmittagessen für Freunde zu veranstalten, die sich nach einem Jahr der Sperrung besonders wertvoll fühlen. Sie planen, einen Tisch mit Betonplatte zu installieren, begnügen sich aber vorerst mit einem alten Holzstil, den sie mit ungarischen Leinentischdecken verkleiden. „Es ist so viel einfacher, draußen zu unterhalten, besonders mit Kindern“, sagt Goad und ihr Blick schweift zu einem neu gepflanzten Steckling, dieser aus Walderdbeeren und aus dem Garten von Corbett-Winders Mutter in Wales. „Ich liebe die Idee, Pflanzen zu erben, dass sie überall herumreisen. Nicht, dass er gerade sehr glücklich aussieht“, sagt sie und kippt ein Glas Wasser in die Erde. Dabei streift sie einen verschwommenen Storchschnabel, um eine ansonsten weitgehend verdeckte Steinnymphe zu enthüllen, die ein weiteres Detail aus der früheren Iteration des Gartens war, die Wakefield behalten wollte. Wie Goad über die Statue sagt: „Sie ist Teil des Mysteriums“.

Hier teilen Goad und Wakefield ihre Tipps für die Gestaltung eines üppigen Stadtgartens.

„Der größte Fehler beim Umgang mit einem kleinen Garten besteht darin, ihn wie einen kleinen Garten zu behandeln. Denken Sie so groß wie möglich!” sagt Wakefield. „Ich habe einmal ein winziges Stadtgrundstück mit riesigen Baumfarnen gefüllt. Sie waren die größten, die der Garten aufnehmen konnte, und es war die Hölle, sie durch das Haus zu bringen, aber sie sahen vor Ort großartig aus.“ Spiegel können scheinbar helfen, die Quadratmeterzahl zu vergrößern, aber sie sollten nicht belichtet werden. „Sie müssen hinter einem Spalier sein, damit man sich nicht ständig selbst anschauen kann, denn das ist sehr nervig“, fügt sie hinzu.

Wakefield schlägt vor, Gartenmöbel hinzuzufügen, unabhängig von der Größe des Grundstücks. „Auch wenn es rein visuell ist, wenn Sie einen Stuhl draußen bekommen können, entsteht eine andere Dimension“, sagt sie. Eisenbahnschwellen, eine kostengünstige Möglichkeit, in Betten zu boxen, können auch zusätzliche Sitzgelegenheiten für Gäste bieten – in Goads Garten dienen sie als Bänke für ihren großen Tisch, während das Hochbeet in der Mitte des Gartens Menschen zum Sitzen bietet wenn sie sich ablösen, um sich vom Tisch zu vermischen.

„Outdoor-Möbel und Einrichtungsgegenstände können unglaublich teuer sein und sind leicht zu übersehen, wenn man ein erstes Budget erstellt“, sagt Goad. Ziehen Sie stattdessen die Kissen und Decken heraus, die sonst Ihr Wohnzimmer akzentuieren könnten. „Es ist nicht sehr praktikabel, Tonnen von Kissen nur für den Außenbereich zu haben, die man nur 10 Tage im Jahr verwenden kann und für den Rest des Jahres nirgendwo aufzubewahren ist. Seien Sie erfinderisch“, sagt Goad und fügt hinzu, dass sie gerne ungarisches Leinen für Tischdecken verwendet, weil „es oft in langen Strecken kommt und ein schwereres Gewicht ist, das Flecken leichter aufnimmt.“

Goad und Wakefield beschafften antike gerippte Zink-Pflanzgefäße, die als Dolly Tubs bekannt sind und jetzt mit Kapuzinerkresse und Jasmin gefüllt sind, und einen schmiedeeisernen Pflanzenstand bei eBay und auf dem Londoner Sunbury Antiques Market. „Pflanzgefäße sorgen für ein zusätzliches Interesse und ermöglichen es Ihnen, in die Vertikale zu gehen“, sagt Wakefield. „Sie geben einen Blickfang und an eine Wand gestellt, bieten sie Kletterern eine Basis, sodass man beim Blick auf das Mauerwerk etwas Grünes und Wachsendes sieht.“

Zwei Pflanzen, die oft übersehen werden, aber regelmäßig in Wakefields Gärten vorkommen? „Alchemilla mollis ist eine Samtblattstaude mit schaumigen, blumigen Blättern, die in Töpfen und in Rabatten so hübsch aussieht. Sie kann Schatten oder Sonne spenden und ist die perfekteste Randpflanze“, sagt sie. „Es gibt auch eine andere kleine immergrüne Kletterpflanze namens Mind-your-own-business – oder Soleirolia soleirolii – die im dunkelsten, geilsten und tiefsten Schatten wachsen kann, und ich liebe es, wie sie aus Töpfen und über gepflasterte Bereiche wandert. Wenn Ihnen Ihr Rasen wichtig ist, sollten Sie ihn nicht unterhalten – selbst das kleinste Blatt wird sich festsetzen. Aber das stört mich persönlich nicht. Wenn es grün ist und wächst, dann hurra.“

„Viele Menschen mit einem geschäftigen Leben geraten in Panik, wenn es um die Gartenarbeit geht“, sagt Wakefield. „Aber die besten Gärten werden von ihren Besitzern gepflegt. Was kann schlimmstenfalls passieren? Etwas stirbt. Experimentieren lohnt sich.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *