Robina Asti, die am Boden und in der Luft Geschichte geschrieben hat, stirbt im Alter von 99 Jahren

“Ihre Geschichte hatte einen großen Einfluss auf die Transgender-Community”, sagte Levasseur. “Wegen der Gewalt gegen Transgender werden viele von uns nicht alt, aber hier war sie und genoss ihr Leben in den 90ern.”

Frau Astis größter Genuss lag in der Luft. Als lizenzierte Pilotin und Ausbilderin seit ihren 20ern flog sie jedes Wochenende bis in die 90er Jahre und reiste von ihrem Zuhause auf der Upper East Side von Manhattan zum Flughafen Teterboro im Norden von New Jersey.

Zu Beginn der Pandemie zog sie von New York, wo sie den größten Teil ihres Lebens verbracht hatte, nach San Diego, wo ihre Tochter lebt. Sie nahm ihren letzten Flug mit einem Studenten im Juli und stellte einen Guinness-Weltrekord als älteste aktive Pilotin und älteste Fluglehrerin der Welt auf.

“Was mag ich am Fliegen?” Sie sagte in “Flying Solo”, einem Dokumentarfilm von 2018 über ihr Leben. “Ich denke, es ist ein Vogel.”

Robina Fedora Asti wurde am 7. April 1921 in Manhattan geboren und wuchs in Greenwich Village auf. Ihr Vater, David Astey, war ein Boxer im Federgewicht, der seinen Nachnamen anglisiert hatte, nachdem sein Manager gesagt hatte, er müsse weniger italienisch klingen. Frau Asti begann nach dem Übergang mit der ursprünglichen Schreibweise. Ihre Mutter, Helen (Jund) Astey, war Hausfrau.

Zusammen mit ihrer Tochter Coca wird Frau Asti von einer anderen Tochter, Eamonn Gunther, überlebt. ein Sohn, Trevor Astey; und fünf Enkelkinder. Ein anderer Sohn, Pepe, starb in der Kindheit.

Frau Asti zeigte schon früh Interesse an elektrischen Geräten. Als sie noch ein Teenager war, hatte sie ein festes Geschäft damit, Radios in ihrem Viertel in Greenwich Village zu reparieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *