Rettung des Suezkanals: Riesenschiff blockiert die Route vom Roten Meer zum Mittelmeer, es könnte Wochen dauern, bis es wieder flott wird

Mindestens 150 Schiffe, die mit Konsumgütern, Rohöl und sogar lebenden Tieren beladen sind, stecken in einem zunehmend kostspieligen Stau, da acht Schlepper daran arbeiten, das massive Schiff zu befreien.

Die Ever Given, die von der in Taiwan ansässigen Evergreen Marine Corp. betrieben wird, war am Dienstag in die Niederlande geflogen, als ein Staubsturm eintraf, der zu starkem Wind und schlechter Sicht auf der 120 Meilen langen Passage vom Roten Meer zum Mittelmeer. Was genau schief gelaufen ist und das Boot auf Grund gelaufen ist, bleibt unklar: Während erste Berichte darauf hinwiesen, dass der Staubsturm die Stromversorgung an Bord des Schiffes unterbrochen hatte, sagte Bernhard Schulte Shipmanagement, das das Schiff verwaltet, am Mittwoch, dass es keinen mechanischen oder Motorschaden gab.

Sowohl Beamte der Suez Canal Authority als auch Evergreen Marine haben Winde beschuldigt, die Berichten zufolge bis zu 30 Meilen pro Stunde erreichten. Diese Erklärung hat jedoch einige Skepsis hervorgerufen, da das Schiff bei voller Beladung bis zu 220.000 Tonnen wiegt und so gebaut wurde, dass es viel stärkeren Böen standhält.

Solche immensen Schiffe stellen Probleme dar, weil die Stapel von Containern auf dem Deck tatsächlich wie ein riesiges Segel wirken. Bill Kavanagh, Dozent für Nautik am National Maritime College of Ireland, der die Suez als Kapitän navigiert hat, sagte RTE. “Es kann das Schiff leicht destabilisieren und ein Schiff vom Kurs abbringen. Wenn Sie ein Schiff mit so vielen tausend Tonnen Gewicht nehmen, ist sein Schwung beträchtlich und es ist sehr schwer, durch Wind verursachte Bewegungen zu stoppen.”

Experten schätzten, dass es am Mittwoch Tage dauern könnte, bis das Schiff aus dem Verkehr gezogen ist. Bis Donnerstag sagten einige, es könnte Wochen dauern.

“Aus unserer Sicht ist es unwahrscheinlich, dass die Situation jetzt auf eine rasche Lösung zusteuert”, sagte Braemar ACM Shipbroking aus London am Donnerstag in einer Mitteilung an die Kunden, so das Wall Street Journal. Schifffahrtsriesen wie Maersk warnten die Kunden, dass sich der Rückstand wahrscheinlich verschlechtern würde und dass es keine Möglichkeit gab zu wissen, wann der Handel wieder normal sein könnte.

Die japanische Firma Shoei Kisen Kaisha, die Eigentümerin des Ever Given, entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten, die am Donnerstag entstanden waren, und sagte, sie arbeite “hart daran, die Situation zu lösen”, aber die zusätzlichen Umstände seien “äußerst schwierig”.

Die Suezkanalbehörde hat am Donnerstag in den sozialen Medien ein dramatisches Video über die Rettungsaktion veröffentlicht – komplett mit einem Actionfilm-Soundtrack. In dem 90-Sekunden-Clip sind Beamte auf dem Weg zum gestrandeten Schiff zu sehen. Ihre Augen sind am Horizont fixiert, während im Hintergrund ein intensiver Beat spielt.

Laut Angaben von Bloomberg News stecken mindestens acht Schiffe mit lebenden Tieren im Stau. Andere bewegen Rohstoffe wie Zement und Rohöl, was bedeutet, dass längere Verzögerungen Auswirkungen auf nahezu jede Branche auf der ganzen Welt haben können. Der Schiffseigner könnte möglicherweise mit Versicherungsansprüchen in Millionenhöhe von Unternehmen konfrontiert sein, die aufgrund des Überfalls die Lieferziele nicht erreicht haben oder während des Wartens verderbliche Waren verderben konnten.

Während unerwartete Verzögerungen in der Schifffahrtsbranche selbstverständlich sind, wurden die weltweiten Lieferketten bereits durch die anhaltenden Störungen durch die Coronavirus-Pandemie behindert. Die Befürchtung, dass sich die Lieferungen von Rohöl aus dem Nahen Osten um Tage oder Wochen verzögern könnten, führte am Mittwoch zu einem Anstieg der globalen Ölpreise. Eine geschätzte 1,9 Millionen Barrel Öl Fahren Sie normalerweise an einem normalen Tag durch den Kanal.

Während Schiffe wie in den Tagen vor dem Kanal eine alternative Route um die Südspitze Afrikas nehmen können, kann dies eine Woche oder länger dauern und zusätzliche Kosten in Höhe von einer halben Million Dollar verursachen.

Am Donnerstag sagte die britische Regierung, sie sei zur Stelle, um das Schiff zu befreien.

“Wir sind bereit, jede Hilfe zu leisten, die wir können, aber noch nicht gefragt wurden”, sagte ein Sprecher von Premierminister Boris Johnson.

Da jedoch Beamte und Expertenteams den besten Weg abwägten, um wichtige Lieferketten neu zu starten, wurden einige in den sozialen Medien stark in die Blockade investiert – was den Vorfall in Meme verwandelte.

Ein Foto, das einen winzigen Bulldozer und zwei Arbeiter zeigt, die bei den Rettungsbemühungen helfen wollen, schien bei Twitter-Nutzern Anklang zu finden, die Parallelen zwischen der sich entfaltenden Szene und dem Alltag gezogen haben.

Dieser Bericht wurde aktualisiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *