Raúl Castro tritt als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Kubas zurück

MEXIKO-STADT – Raúl Castro gab am Freitag bekannt, dass er die Führung der regierenden Kommunistischen Partei Kubas an eine jüngere Generation “voller Leidenschaft und antiimperialistischen Geistes” übergibt und den Inselstaat zum ersten Mal ohne Castro in einer Führungsrolle zurücklässt über 60 Jahre.

Herr Castro, der im Juni 90 Jahre alt wird, bekräftigte seine lang erwartete Absicht, in einer Rede zum Auftakt des Kongresses der Kommunistischen Partei am Freitag zurückzutreten. Es wird erwartet, dass er offiziell zurücktritt und seinen Ersatz bekannt gibt, bevor die Konferenz am Montag endet.

Nach zwei Amtszeiten als Präsident Kubas trat Herr Castro 2018 aus diesem Amt zurück und wurde durch seinen handverlesenen Nachfolger Miguel Díaz-Canel Bermúdez ersetzt.

Die kubanische Führung wird wahrscheinlich während des Parteitags weitere Reformen ankündigen, die eine stärkere Aktivität auf dem freien Markt ermöglichen und die Wirtschaft des Landes weiter von dem strengen, staatlichen Modell abwenden, das nach der Revolution eingeführt wurde, die Herrn Castro und seinen Bruder Fidel brachte an die Macht im Jahr 1959.

Die Kommunistische Partei hat keine andere Wahl, als sich zu reformieren oder der wachsenden Unzufriedenheit zu begegnen, da Kuba nach dem Fall der Sowjetunion mit seiner schlimmsten Wirtschaftskrise seit den 1990er Jahren konfrontiert ist. Durch die Einführung einer neuen, jüngeren politischen Klasse hofft Herr Castro, das Land auf einen Kurs zu bringen, um die Wirtschaftsreformen, die er in den Jahren seit dem Tod seines Bruders Fidel – des Führers der Revolution – vor fünf Jahren eingeführt hat, voll und ganz anzunehmen und umzusetzen.

Herr Castro wird als pragmatischer angesehen als Fidel, der eher bereit ist, Kuba von dem kommunistischen Modell abzuwenden, für das sich sein Bruder einsetzte, was dem Land große Entwicklungserfolge bescherte, einschließlich hoher Alphabetisierungsraten und einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung für alle Kubaner, aber es ist gegangen die Wirtschaft in Trümmern.

“Natürlich wird Raúl weiterhin Einfluss haben, wie es Deng Xiaoping tat, als er zurücktrat”, sagte Carlos Alzugaray, ein Parteiinsider und ehemaliger Diplomat in der kubanischen Regierung, und bezog sich auf den chinesischen Revolutionsführer, der nach Mao Zedong übernahm und führte China durch eine Zeit weitreichender Marktreformen.

Herr Alzugaray fügte hinzu, dass Herr Castro in grundlegenden Fragen wie den Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und in wichtigen wirtschaftlichen Fragen von seinem Ruhestand an abwägen könnte. Aber er wird sich wahrscheinlich nicht in den Alltag Kubas einmischen.

“Es wird keine saubere Sache sein, es ist nicht so, wie das System in Kuba funktioniert”, sagte Alzugaray. “Es ist nicht wie in den USA, wo die ehemaligen Präsidenten keinen Einfluss haben, wenn sie ihr Amt niederlegen.”

Herr Castro hatte 2016 angekündigt, sein Amt als Generalsekretär der Kommunistischen Partei während des diesjährigen Parteitags aufzugeben, um die Macht an eine jüngere Generation zu übergeben. Der Generalsekretär ist die mächtigste Position in Kuba, mächtiger als die Präsidentschaft, und wird als zweithöchste Position angesehen.

Herr Díaz-Canel wird wahrscheinlich am Wochenende zum neuen Generalsekretär der Kommunistischen Partei gewählt, um seine Führung über Kuba zu festigen. Die beiden Rollen werden oft von derselben Person besetzt, wobei Fidel etwa 30 Jahre lang beide Positionen innehat.

Es wird erwartet, dass jüngere Mitglieder vor dem Ende des Parteitags in das 17-köpfige Politbüro gewählt werden, um den Körper der von den Kubanern als „historische Generation“ bezeichneten Veteranen der bewaffneten Revolution zu entlasten.

Kuba wird seit Jahrzehnten von einer alternden politischen Klasse regiert, von denen viele in den 1950er Jahren die Revolution auslösten und als resistent gegen die Reformen angesehen werden, die Herr Castro durchzusetzen versucht hat.

Maria Abi-Habib berichtete aus Mexiko-Stadt. Ed Agustin kam aus Havanna, Kuba.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *