Raphinhas Streik für Leeds erhöht den Abstiegsdruck auf Fulham | Premier League

Fulham kann es sich nicht leisten, noch viele weitere Möglichkeiten dieser Art zu verpassen. Die Niederlage gegen Leeds ist zwar kaum ein Ende, aber es ist eine verpasste Chance, die unteren drei Plätze zu verlassen. Newcastle und Brighton stehen sich am Samstag gegenüber, und die Frustration bei der Vollzeit war klar.

Sie kamen als zweitbeste in einem durch und durch unterhaltsamen Spiel gegen Gegner heraus, die so hartnäckig wie nie zuvor auftraten. Sie glichen Patrick Bamfords Auftakt durch Joachim Andersen aus, wurden jedoch von einem Sieger der zweiten Halbzeit von Raphinha rückgängig gemacht. Ein eklatanter Fehlschuss von Ademola Lookman kurz vor diesem Treffer könnte noch Anlass zum Bedauern geben, ebenso wie die lockere Verteidigungsarbeit, die Marcelo Bielsas Team zu einem verschwindend seltenen Sieg in einem Londoner Spiel verhalf.

Dies war vom ersten Pfiff an eine hektische Angelegenheit, die sowohl Leeds ‘Stil als auch Fulhams Moment der Gelegenheit entsprach. Ivan Cavaleiro und Bamford hatten bereits Auslöschungen gesehen, als Luke Ayling in der achten Minute anscheinend erfolgreicher eingedrungen war.

Der Rechtsverteidiger von Leeds lenkte einen Pfirsichkopfball an Alphonse Areola vorbei, nachdem Tyler Roberts eine Flanke von der gegenüberliegenden Flanke ausgegraben hatte und sich feierlich davon drehte. Nicht so schnell: VAR zeigte, dass Roberts mit einer Kombination aus Kopf, Schulter und Arm über die Verteidigung hinausgegangen war, als er Besitz erhielt. Mit anderen Worten, durch die unglaublich strengen Maßnahmen, die diejenigen befriedigen, die lieber Vektoren studieren als herausragende Fußballfähigkeiten zu schätzen wissen, stand er eine Landmeile im Abseits.

Raphinhas Vergehen war klarer, als er Areola besiegte, nachdem er seinen Lauf falsch eingestellt hatte, als sich die Hälfte ihrer Mitte näherte. Zu diesem Zeitpunkt war es verlockend, Parallelen zu Leeds ‘jüngster Niederlage gegen West Ham zu ziehen, als in ähnlicher Weise zwei frühe Tore mit sehr unterschiedlichem Grad an Offensichtlichkeit ausgeschlossen wurden.

Anders als in dieser Nacht im London Stadium fielen sie nicht innerhalb von Minuten nach diesen Enttäuschungen zurück. Stattdessen zählten sie es zum dritten Mal, allerdings nicht bevor sie ihr Glück hatten. Eine Kombination aus Illan Meslier und Ayling verhinderte, dass Fulham das erste Blut abnahm. Der Torhüter rettete Josh Majas Schuss zur Hälfte, bevor sein Verteidiger den Ball weghackte, als er sich in Richtung Linie drehte. Das Torschlundspiel, das der Chance vorausging, spiegelte die defensive Gelassenheit an beiden Enden wider.

Im Vergleich dazu war der Schritt, der Bamfords Tor brachte, schnell, sauber und scharf. Es war auch viel zu einfach für Fulhams Geschmack, als Jack Harrison in der Lage war, einen Einwurf über ihn laufen zu lassen, bevor er ein Zentrum von der linken Seite aus traf. Bamford zog sich von seinem Mann zurück und schnitt mit acht Metern genau in den nahen Pfosten. Er führte das aus, was zu einem Markenzeichen geworden ist.

Das war wahrscheinlich nie das Ende. Andersens Ausgleichstreffer, sieben Minuten vor der Pause, wurde mit ähnlicher Begeisterung aufgenommen, obwohl Leeds sich fragen wird, wie er es geschafft hat, Ayling abzuhalten und Lookmans Ecke auf dem Volleyschuss aus der Mitte eines überfüllten Strafraums zu verwandeln. Hätte Meslier den Pfahlfahrer von André-Frank Zambo Anguissa nicht abgestoßen, wäre Fulham vorausgegangen.

Aleksandar Mitrovic, heutzutage ein mehrjähriger Ersatzspieler, ersetzte Maja zur Halbzeit. Vielleicht hatte sich der verstorbene Stürmer eine Verletzung zugezogen, obwohl der Wechsel angesichts der beiden Top-Tore von Mitrovic in dieser Saison in der Elland Road im September der Prüfung von sich aus standhielt. Die Abläufe nahmen zu, als sie aufgehört hatten. Das Spiel pendelte zwischen den Kisten und Areola rettete gut vor Harrison, nachdem der Flügelspieler von rechts zu leicht nach innen gefahren war.

Kurz vor der vollen Stunde kam für Fulham die teuerste halbe Minute. Sie hätten die Führung übernehmen sollen, als Mario Lemina sich brillant bemühte, sich für Lookman auf die Linie und das Quadrat zu winden, der seinen Versuch aus kurzer Distanz mit dem bettelnden Tor fehlschlug. Innerhalb von Sekunden wurde Lemina von Kalvin Phillips im Mittelfeld enteignet und Leeds konnte vor Bedrohung brechen. Bamford schob den Ball schließlich zu Raphinha durch, der sich der schwachen Verteidigung widersetzte und seine Füße geschickt anpasste, bevor er an Areola vorbeischob.

Lookman schoss auf Meslier, aber Leeds verteidigte seine letzte Führung kompetent, während er weiterhin durch den sprudelnden Raphinha drohte. Der Brasilianer setzte Stuart Dallas für einen Schuss ein, der weitersprengte, als das Spiel besiegelt werden sollte. Areola bestritt daraufhin Ezgjan Alioski; Als die Uhr lief, lief Fulham die Ideen aus und die Angst ist, dass ihnen bald die Zeit ausgehen wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *