PepsiCo meldet stärkere Quartalsverkäufe, da die Verbraucher mehr auswärts essen

Die Rückkehr von Restaurants und anderen Aktivitäten außerhalb des Hauses war ein großer Segen für PepsiCo, das im zweiten Quartal einen enormen Umsatzsprung in seinem Getränke- und Snackgeschäft verzeichnete. Das Unternehmen warnte jedoch davor, dass der Inflationsdruck wahrscheinlich zu höheren Preisen führen würde.

Der Lebensmittel- und Getränkeriese, Heimat beliebter Marken wie Pepsi, Mountain Dew, Doritos und Cheetos, sagte, sein Nettoumsatz stieg im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 20,5 Prozent auf 19,2 Milliarden US-Dollar. Der organische Umsatz, der die Auswirkungen von Währungsschwankungen und Akquisitionen ausklammert, stieg um 12,8 Prozent. Der Gewinn stieg um 43 Prozent auf fast 2,4 Milliarden US-Dollar von etwa 1,7 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Im Handel am Dienstag stieg die Aktie von PepsiCo um 2,2 Prozent auf 152,86 US-Dollar, ein Rekordhoch und ein Plus von etwa 13 Prozent im vergangenen Jahr.

„Sie sehen eine Beschleunigung in unserem nordamerikanischen Geschäft, aber auch weltweit, da unser Getränkegeschäft in ‚Away-from-Home‘ viel schneller wächst, da Geschäfte geöffnet werden und Menschen umziehen“, Ramon Laguarta, CEO und Chairman von PepsiCo, sagte Analysten bei einem Anruf am Dienstagmorgen.

Der Lebensmittel- und Getränkegigant erwartete für das Gesamtjahr ein robustes Umsatz- und Gewinnwachstum und hob die Jahresprognose für beide Ziele an. Das Unternehmen stellte jedoch auch mehrere Herausforderungen am Horizont fest, darunter schwierige Einzelhandelsvergleiche, da die Menschen dazu übergehen, mehr außerhalb des Hauses zu konsumieren, sowie Pandemiebeschränkungen auf der ganzen Welt, die einige Menschen weiterhin zu Hause halten.

Darüber hinaus würden höhere Kosten für Rohstoffe, Arbeit und Fracht nach dem Labor Day, wenn PepsiCo traditionell die Preise ändert, wahrscheinlich zu höheren Preisen für die Verbraucher führen, sagten Führungskräfte.

„Gibt es da draußen etwas mehr Inflationsdruck? Es gibt. Werden wir die Preise berechnen, um damit umzugehen? Das sind wir auf jeden Fall“, sagte Hugh Johnston, Chief Financial Officer von PepsiCo.

Die Verbraucher passen sich in einigen Teilen der Welt immer noch an eine postpandemische Umgebung an, aber die Führungskräfte von PepsiCo sagten, sie erwarten, dass mehrere Verhaltensänderungen bestehen bleiben, einschließlich der Suche nach gesünderen, zuckerärmeren Optionen bei Getränken und Snacks und der Möglichkeit, online einzukaufen, anstatt zu gehen in Geschäfte.

Mitarbeiter beginnen, in Büros in den Vereinigten Staaten zu sickern, aber das Zuhause wird ein Zentrum bleiben, in dem sich ein Großteil der Belegschaft an ein Hybridmodell anpasst, sagten Führungskräfte. „Wir sehen dies als Chance für unsere Snacks, unser Frühstück und unser Lebensmittelgeschäft im Allgemeinen“, sagte Laguarta.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *