Peloton drängt gegen Bundesbehörde wegen Laufbandwarnung zurück

Die Heimtrainerfirma Peloton wehrte sich am Samstag, nachdem eine Bundesbehörde gewarnt hatte, dass diejenigen mit Kindern zu Hause die Verwendung der Tread + Laufbänder der Firma einstellen sollten.

Die Agentur, die US-amerikanische Consumer Product Safety Commission, gab nach Berichten über 38 Verletzungen und einen Todesfall im Zusammenhang mit der Maschine, die zuvor als Tread bekannt war, eine „dringende Warnung“ heraus.

Die Agentur sagte, dass diejenigen mit kleinen Kindern zu Hause die Maschine nicht mehr benutzen sollten, und warnte, dass der Tread + ein Risiko für Kinder darstelle, einschließlich Schürfwunden, Brüchen und sogar Tod.

Die Kommission sagte, dass mindestens ein Unfall passiert sein soll, während ein Elternteil das Laufband benutzte. Diejenigen, die es weiterhin benutzen, sollten dies in einem verschlossenen Raum tun, der für Kinder und Haustiere unzugänglich ist, sagte die Agentur.

Die Kommission hat am Samstag auch ein Video von einem Kind geteilt, das unter der Maschine feststeckte. Nach einigen Sekunden konnte sich das Kind befreien und weggehen.

Die Kommission teilte nicht das Alter des verstorbenen oder des verletzten Kindes mit.

Joe Martyak, ein Sprecher der Kommission, sagte, sie untersuche weiterhin die Gefahren im Zusammenhang mit der Tread + -Maschine.

“Angesichts der Gefahrenmuster, von denen berichtet wurde, dass sie Kinder in Privathaushalten mit diesem Produkt betreffen, rechtfertigt die öffentliche Gesundheit und Sicherheit eine Warnung dieser Art”, sagte Martyak.

Peloton drängte am Samstag zurück und sagte, die Warnung der Kommission sei “ungenau und irreführend”. Das Unternehmen sagte in der Erklärung, dass es keinen Grund für Verbraucher gebe, die Maschine nicht zu benutzen, und fügte hinzu, dass Sicherheitshinweise immer befolgt werden sollten.

Peloton gab zu, dass „ein Kind während der Benutzung der Tread + -Maschine gestorben ist“, und fügte hinzu, dass es „schockiert und am Boden zerstört“ war, von dem Tod zu erfahren. Das Unternehmen berichtete auch, dass ein anderes Kind bei einem Unfall eine Gehirnverletzung erlitten hatte. Das Kind sollte sich vollständig erholen, sagte Peloton.

“Während Peloton weiß, dass der Tread + in Übereinstimmung mit Warnungen und Sicherheitshinweisen für zu Hause sicher ist, ist das Unternehmen verpflichtet, alle erforderlichen und angemessenen Schritte zu unternehmen, um die Mitglieder weiter über potenzielle Risiken zu informieren”, sagte das Unternehmen.

“Die Wichtigkeit, die Sicherheitswarnungen und -anweisungen von Peloton zu befolgen, wird im Video sehr deutlich”, sagte Peloton und bezog sich dabei auf das von der Kommission geteilte Video. Das Unternehmen fügte hinzu, dass Peloton seine Kunden anweist, den Sicherheitsschlüssel der Maschine zu entfernen, wenn sie nicht verwendet werden, um solche Vorfälle zu vermeiden.

Die Maschine kostet laut Unternehmens-Website mehr als 4.200 US-Dollar.

Senator Richard Blumenthal, ein Demokrat aus Connecticut, forderte Peloton auf, mit der Agentur zusammenzuarbeiten.

“Es ist klar, dass das Peloton Tread + zurückgerufen werden muss”, sagte Blumenthal. „Die Versuche des Unternehmens, Verletzungsberichte als Missbrauch durch Verbraucher abzutun, sind unverantwortlich und unentschuldbar, da bei Erwachsenen, die das Laufband gemäß den Anweisungen des Unternehmens benutzen, mehrere Vorfälle aufgetreten sind. ”

Peloton sagte, es habe die Kommission aufgefordert, eine gemeinsame Ankündigung über die Risiken der Nichtbeachtung von Sicherheitsanweisungen zu machen, und John Foley, der Geschäftsführer des Unternehmens, habe um ein Treffen mit der Agentur gebeten.

“Peloton ist enttäuscht, dass CPSC trotz seiner Angebote zur Zusammenarbeit und trotz der Tatsache, dass das Tread + alle geltenden Sicherheitsstandards erfüllt, nicht bereit war, bedeutende Gespräche mit Peloton zu führen, bevor es seine ungenaue und irreführende Pressemitteilung herausgab”, sagte das Unternehmen .

In einem im März veröffentlichten Brief ging Herr Foley auf den Tod des Kindes ein.

“Obwohl uns nur eine kleine Handvoll Vorfälle im Zusammenhang mit dem Tread + bekannt sind, bei denen Kinder verletzt wurden, ist jeder für uns alle in Peloton verheerend, und unser Herz geht an die betroffenen Familien”, sagte Foley.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *