Meinung | Statusspiele, Polyamorie und die Verdienste der Meritokratie

Agnes Callard ist eine ethische Philosophin, die vertraute menschliche Erfahrungen, die wir zu verstehen glauben, in blendend präzisen Details zerlegt. Ob ihr Thema Wut ausdrückt, mit anderen kämpft, um den Status kämpft, Ratschläge gibt oder Eifersucht steuert, Callard provoziert uns, die Emotionen und Gewohnheiten zu überdenken, die unser Leben bestimmen. Sie ist auch eine meiner Lieblingskolumnistinnen.

In diesem Gespräch wollte ich hören, was Callard zu einem Gewirr von Themen zu sagen hat, die wir zuvor in der Show untersucht haben: wie wir den Status messen und handeln und wie sich dies auf das amorphe Ding auswirkt, das wir “Meritokratie” nennen. Callards Argument ist, dass wir eine „nicht strafbare“ Meritokratie haben können, die uns für unsere (tugendhaften) Erfolge belohnt, uns aber nicht für unsere Misserfolge verantwortlich macht. Ich bin mir nicht so sicher, aber es ist ein fantastisches Gespräch, an das ich immer noch denke.

Aber wie man auf den Infomercials sagt – das ist noch nicht alles! Wir sprechen auch darüber, warum Ratschläge nutzlos sind, welche Vorteile Eifersucht hat, ob Polyamorie und Monogamie unter demselben Problem leiden, traurige Musik, warum Callards Büro so ein Farbenrausch ist und das Geheimnis einer guten Scheidung. Und am Ende habe ich einige Musikempfehlungen für dich. Genießen!

“The Ezra Klein Show” wird von Annie Galvin, Jeff Geld und Roge Karma produziert; Faktenprüfung durch Michelle Harris; Originalmusik von Isaac Jones; Mischen von Jeff Geld. Besonderer Dank geht an Shannon Busta und Kristin Lin.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *