Meinung | Amerika sollte nicht mit einem hinter dem Rücken gefesselten Arm gegen China antreten

Der Senat hat vor kurzem ein Gesetz verabschiedet, das die technologische und industrielle Leistungsfähigkeit der USA im Wettbewerb mit China stärken soll. Der Gesetzentwurf, der als US Innovation and Competition Act bezeichnet wird, begann als ernsthafte, parteiübergreifende Anstrengung, eine der größten Herausforderungen unseres Landes zu meistern.

Aber in einem dieser „nur in Washington“-Momente enthält ein Gesetzentwurf, der unser Land gegenüber China wettbewerbsfähiger machen soll, jetzt eine Änderung, die genau das Gegenteil bewirken wird.

Diese Gesetzgebung ist von grundlegender Bedeutung, denn der Gewinn unseres Wettbewerbs mit China ist für unsere Zukunft von entscheidender Bedeutung. Dieses Land hat die größte Wirtschaft der Welt, die besten Streitkräfte und das robusteste Wissenschafts- und Technologie-Ökosystem, aber China nutzt alle Instrumente, die einer autoritären Regierung zur Verfügung stehen, um zu versuchen, uns zu überholen. Wir müssen alle in einem freiheitlichen demokratischen System nutzen, um uns durchzusetzen.

Dazu brauchen wir eine vielseitige langfristige Strategie. China hat auf jeden Fall einen. Unsere Strategie muss ein Steuer- und Regulierungssystem beinhalten, das Innovation, Schaffung von Arbeitsplätzen und Produktion in Amerika fördert; eine Industriepolitik, die Subventionen umfasst, um die Entwicklung der fortschrittlichsten Wissenschaft und Technologie zu fördern; ein modernes, gut ausgebildetes und fokussiertes Militär; volles Engagement unserer nachrichtendienstlichen und diplomatischen Gemeinschaften; und einen robusten Plan zur Bekämpfung der unfairen Handelspraktiken Chinas.

Die Trump-Administration erkannte die Bedrohung und konzentrierte sich auf eine allgemeine Reaktion. Die Biden-Regierung scheint diese Bemühungen fortzusetzen.

Die Senatsgesetzgebung würde einiges von dem erreichen, was erforderlich ist. Es fordert 200 Milliarden US-Dollar zur Förderung der wissenschaftlichen und technologischen Innovation, 52 Milliarden US-Dollar für den Wiederaufbau unserer Kapazitäten zur Herstellung von Halbleitern und ein Programm zur Widerstandsfähigkeit der Lieferkette, um die Herstellung von persönlicher Schutzausrüstung, Medikamenten und anderen Schlüsselprodukten wieder in dieses Land zu bringen.

Es würde auch ein Büro für Technologie und Innovation bei der National Science Foundation einrichten, um Gelder in die Entwicklung von künstlicher Intelligenz, Halbleitern, Robotik und Hochleistungsrechnen zu fließen. Diese Bestimmungen stellen eine mutige Antwort auf den Plan „Made in China 2025“ von Präsident Xi Jinping dar, diese Industrien der Zukunft zu dominieren.

Bedauerlicherweise scheint der Senat jedoch im letzten Moment dem Druck von Unternehmenslobbyisten nachgegeben und in einen ansonsten lobenswerten Gesetzesentwurf eine chinafreundliche Änderung mit dem Titel Handelsgesetz von 2021 aufgenommen zu haben.

Die Änderung würde den US-Interessen in dreierlei Hinsicht schaden: Sie würde die Zölle auf medizinisches Material senken, das bei einer Pandemie benötigt wird; das sogenannte Miscellaneous Tariff Bill erneut zu genehmigen, um Zölle auf chinesische und andere Importe zu senken; und unsere Durchsetzungsgesetze so zu ändern, dass es schwieriger wird, die räuberischen Handelspraktiken unserer ausländischen Wettbewerber zu bekämpfen.

All dies wird es chinesischen Herstellern erleichtern, amerikanische Jobs anzunehmen und die Vereinigten Staaten von China als Quelle für Produkte, die für die nationale Sicherheit entscheidend sind, wie Halbleiter und persönliche Schutzausrüstung, abhängig zu machen.

Die Zölle, die Präsident Donald Trump zur Bekämpfung des erzwungenen Technologietransfers von amerikanischen Firmen an chinesische als Preis für die Geschäftstätigkeit in China verhängt hat, und andere marktverzerrende chinesische Handelspraktiken sind ein wichtiger Bestandteil dieser Strategie.

Die Vorstellung, alle Zölle seien schlecht, ist töricht und kontraproduktiv. Sie sind seit Beginn der Republik ein wirksames Instrument der Wirtschaftspolitik. Sie können unfaire Subventionen durch ausländische Regierungen und die Industriepolitik ausgleichen; brechen Sie die Abhängigkeit von ausländischen Lieferanten ab; und die Importkosten erhöhen, wodurch Unternehmen ermutigt werden, Arbeitsplätze in dieses Land zurückzubringen. In dem Maße, in dem Zölle die Verbraucherpreise erhöhen könnten (was an sich strittig ist), ist dies ein geringer Preis, der zu zahlen ist, um eine starke Produktionsbasis zu schaffen und den Zugang zu kritischen Vorräten zu sichern.

Die Änderung würde Zölle auf breite Kategorien von Schutzausrüstung und anderen Medizinprodukten senken – einige der Waren, die im Mittelpunkt der Bestimmungen des Innovations- und Wettbewerbsgesetzes stehen, die darauf abzielen, die Produktionskapazitäten hier zu stärken. Mit anderen Worten, während der Gesamtentwurf darauf abzielt, die PSA-Produktion in den Vereinigten Staaten zu fördern, würde die Handelsänderung dieses Ziel untergraben, indem sie den Import von Schutzausrüstung aus China billiger macht. Darüber hinaus sind die Produktkategorien in der Änderung weitaus breiter gefasst als gesundheitsbezogene Produkte; in der Tat enthalten die 114 Zollsätze, die gekürzt wurden, so seltsame Dinge wie bestimmten Alkoholkonsum.

Darüber hinaus würde der Gesetzentwurf des Senats durch die Erneuerung des Gesetzentwurfs über verschiedene Zolltarife unsere Wettbewerbsfähigkeit mit China untergraben. Das Miscellaneous Tariff Bill sollte den Herstellern ursprünglich helfen, die Zölle auf Teile zu senken, die in in den USA hergestellten Produkten enthalten sein würden. Leider verkam es zu einem von Lobbyisten getriebenen Werbegeschenk und seine Verlängerung würde fast 2.300 Zölle mit einem geschätzten Umsatzverlust von mehr als 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr senken. Über 40 Prozent der Zollsenkungen würden aus China importiertem Material zugute kommen, und ein Großteil betrifft Fertigerzeugnisse.

Schließlich ist der problematischste und kontraproduktivste Teil der vorgeschlagenen Änderung des Handelsgesetzes eine Formulierung, die eine Bestimmung aushöhlen würde, die Präsident Trump 2018 verwendet hat, um Zölle auf chinesische Waren zu verhängen. Die Trump-Regierung half amerikanischen Unternehmen durch ein Programm von Ausschlüssen, was bekannt ist wie Zölle nach Abschnitt 301, Übergang von der Abhängigkeit von chinesischen Lieferanten.

Die Änderung würde diesen Prozess wieder eröffnen – und, schlimmer noch, es viel wahrscheinlicher machen, dass einem Unternehmen ein Ausschluss gewährt wird, der es davon abhalten würde, Arbeitsplätze und Kapazitäten nach Amerika zurückzubringen. Der Gesetzentwurf des Senats würde nahezu unüberwindbare Hindernisse für eine effektive Nutzung von Abschnitt 301 errichten und ziemlich schnell zur Abschaffung der meisten Trump-Zölle führen.

Das sind alles gute Nachrichten für Washingtoner Anwälte und Lobbyisten, aber nicht für Amerikas Arbeiter oder die langfristige Wettbewerbsfähigkeit.

Als ob diese Kapitulation vor China nicht genug wäre, würde die Handelsnovelle auch effektiv die Souveränität über unsere eigene Handelspolitik an die Welthandelsorganisation abgeben, indem sie Abschnitt 301 dauerhaft schwächt, es sei denn, die Vereinigten Staaten gewinnen zuerst einen mehrjährigen Rechtsstreit vor diesem Gremium.

Die staatlichen Planer in China sind sicherlich besorgt über die Forschungs- und Technologieabschnitte des Senatsgesetzes, aber sie müssen positiv froh sein, dass dadurch die bestehenden Zölle nach Abschnitt 301 effektiv fallen und ein Großteil der Bedrohung durch zukünftige Zölle vollständig beseitigt werden würde.

Es liegt nun am Repräsentantenhaus und Präsident Biden, uns vor dieser Torheit zu bewahren. Das Repräsentantenhaus sollte die Bestimmungen des Senatsgesetzes vervollkommnen, die die Unterstützung des Bundes für Wissenschaft und Innovation umstrukturieren und verstärken und diejenigen streichen, die unsere Handelsgesetze schwächen und chinesische Importe fördern.

Nach der Verabschiedung des Gesetzesentwurfs im Senat lobte Präsident Biden ihn. Aber wenn es dem Repräsentantenhaus nicht gelingt, es umzugestalten, sollte er gegen dieses Gesetz sein Veto einlegen und es für einen weiteren Versuch an den Kongress zurücksenden.

Robert E. Lighthizer war US-Handelsvertreter in der Trump-Administration und stellvertretender Handelsvertreter in der Reagan-Administration.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *