Leben und Tod am Vulkan Stromboli, Leuchtturm des Mittelmeers

Wenn Sie nachts auf dem Gipfel stehen und die Taschenlampe ausschalten, sehen Sie nur diamantinische Flecken, die im Dunkeln schimmern. In diesem Moment schwebst du ungebunden in einem endlosen Tintenbecken. Das unvermeidliche Grollen der geschwärzten Erde unter Ihren Füßen erinnert Sie schließlich daran, dass Sie auf diesem Planeten bleiben. Und wenn ein Strahl glühenden geschmolzenen Felsens in den Himmel schießt und das Land wie eine Fackel beleuchtet, haben Sie das Gefühl, als würden Sie auf einen Drachen starren.

Für diejenigen, die die rohe und fast übernatürliche Kraft eines Vulkans erleben möchten, gibt es kaum einen besseren Ort als Stromboli, nordwestlich der Spitze des italienischen Stiefels und treffend als Leuchtturm des Mittelmeers bekannt.

Die scheinbar winzige Vulkaninsel erhebt sich nur 3.000 Fuß über den Wellen des Tyrrhenischen Meeres und ist berühmt für ihre nahezu kontinuierlichen Gipfelexplosionen. Die meisten Vulkane verbringen einen Großteil ihres Lebens im Ruhezustand, aber Stromboli widersetzt sich diesem Trend. “Es ist immer aktiv”, sagte Maurizio Ripepe, Geophysiker an der Universität von Florenz in Italien. „Ich sage immer, es ist die zuverlässigste Sache in Italien. Es ist nicht wie in den Zügen. “

In Stromboli leben auch einige hundert Vollzeitbewohner. Ihre Beziehung zum Vulkan ist weitgehend herzlich. Seine regelmäßige explosive Aktivität beschränkt sich auf den Gipfel, und ein Hang namens Sciara del Fuoco („Strom des Feuers“) leitet überhitzte Trümmer harmlos ins Meer. Die häufigen Fenster-Rassel-Ausleger sind zu kaum wahrnehmbaren Hintergrundgeräuschen geworden, während sich das Aufbrausen für zahlende Touristen als äußerst attraktiv erwiesen hat.

Aber der Vulkan ist zu völligen Verwüstungen fähig. Seltene, aber besonders heftige Explosionen haben Menschen sowohl auf dem Gipfel als auch an seinen Hängen getötet. Diese Gefahr macht Stromboli zu einem prächtigen Ort voller Momente des Terrors. Gaia Squarci, eine Fotografin und Videografin, die die Insel mit 17 Jahren zum ersten Mal besuchte, sagte, dass es immer „eine Ruhe mit einer Spannung darunter“ gibt.

Jeder hat eine einzigartige Beziehung zu dieser paradoxen Landschaft. Wissenschaftler nähern sich Stromboli als Detektive. Sie hoffen zu verstehen, wie es funktioniert, indem sie seine verschiedenen Eingeweide untersuchen, eine Aufgabe, die sowohl durch seine Hyperaktivität als auch durch seine leichte Zugänglichkeit unterstützt wird. “Es gibt nicht so viele Vulkane, dass man auf den Gipfel steigen kann, man arbeitet den ganzen Tag, dann ist man nur eine Stunde von Bier, Pizza und gutem Essen entfernt”, sagte Dr. Ripepe.

Kleine Explosionen erschüttern ständig Strombolis Gipfel. Obwohl es sich größtenteils um eine sichere Arbeitsumgebung handelt, sind sich die Wissenschaftler bewusst, dass der Vulkan in der Lage ist, stärkere Explosionen auszulösen. Diese als Paroxysmen bezeichneten Explosionen gelten als große Bedrohung. Wenn sie stark genug sind, um einen Teil des Vulkans zu entfernen, können einige sogar Tsunamis auslösen.

Obwohl der Vulkan im letzten halben Jahrhundert relativ ruhig war, kehrte er in den letzten Jahren zu einer gewalttätigen Form zurück. Im Juli 2019 tötete ein Anfall einen Wanderer und verletzte mehrere andere. Im nächsten Monat erschütterte ein anderer die Insel, aber zum Glück starb diesmal niemand. Die Behörden befürchteten weitere Anfälle und schlossen den Gipfel anschließend für Besucher.

Jacopo Crimi, ursprünglich aus Mailand, wurde als Kind oft von seinen Eltern auf die Insel gebracht. Heute lebt er dort und hilft Wissenschaftlern, ihre Arbeit zu präsentieren und mit Gleichaltrigen, Kunden und der Öffentlichkeit zu teilen. Er beschreibt das Leben auf Stromboli als ein bisschen wie auf einem der Miniaturplaneten im Universum von „Der kleine Prinz“, der Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry, in der der gleichnamige Junge eine Reihe einsamer Welten besucht.

Herr Crimi sagt, die Bewohner lernen den Vulkan und seine Persönlichkeit kennen, als wäre er ein Lebewesen. “Es ist komisch. Es ist wie mit einer Person “, sagte er. „Du vermisst es wirklich, wenn du hier abreist. Du fühlst dich verloren. “

Reisende werden die Insel auch immer besuchen wollen, denn ausbrechende Vulkane bieten ein unvergleichliches Spektakel. „Wir lieben die Gefahr in gewisser Weise. Dadurch fühlen wir uns unsterblich “, sagte Crimi. “Es bringt Angst und Freude zusammen.”

Die menschliche Präsenz macht Vulkanologen nervös. Der Vulkan ist fast zwei Meilen hoch, aber nur der oberste Teil befindet sich über Wasser. “Sie leben nicht am Fuße des Vulkans”, sagte Dr. Ripepe. “Sie leben oben auf dem Vulkan”, direkt neben seinem magmatischen Schlund. Niemand auf der Insel ist weit davon entfernt, Schaden zu nehmen.

Das übergeordnete Ziel der Wissenschaft der Vulkanologie ist es, Warnzeichen eines Ausbruchs zu erkennen, damit sich jeder, der in Gefahr ist, selbst schützen kann. Vulkane zucken und zucken normalerweise vor einem Ausbruch, aber einige gefährliche Phänomene lassen keine erkennbare Fanfare erkennen. Beispielsweise explodierte am 9. Dezember 2019 auf dem neuseeländischen Vulkan Whakaari / White Island eine Schnellkochtopf-ähnliche Bombe aus unterirdischem Wasser ohne Vorwarnung und tötete 22 Besucher.

Strombolis ewiges Aufbrausen macht es zu einem fantastischen natürlichen Labor, um Versuche zur Vorhersage von Eruptionen zu testen. Könnten die eigenen Explosionen der Insel, die ziemlich plötzlich passieren, kommen?

Es ist bekannt, dass sich viele Vulkane aufblasen, wenn Magma in sie aufsteigt. Dies bedeutet nicht immer, dass ein Ausbruch bevorsteht, aber manchmal auch. Stromboli ist keine Ausnahme.

Geräte, die die sich ändernde Form des Vulkans messen, zeichnen seit zwei Jahrzehnten seine Metamorphose auf. Und Wissenschaftler haben bemerkt, dass sich Stromboli nicht zufällig aufbläst, sondern jedes Mal, wenn der Vulkan explodiert.

Das Aufblasen scheint in diesem Fall zu geschehen, wenn die im aufsteigenden Magma gelösten Gase in eine Umgebung mit niedrigerem Druck in der flachen Leitung des Vulkans, dem ösophagusartigen Durchgang zur Oberfläche, entweichen. Trotz der Unberechenbarkeit von Stromboli “gibt es eine Regel im Chaos”, sagte Dr. Ripepe.

Die Entdeckung der Wissenschaftler wurde im März in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht. Seit Oktober 2019 ist jedoch ein auf ihren Daten basierendes Frühwarnsystem in Betrieb. Wenn sich der Vulkan auf eine Weise aufbläst, die auf einen Anfall hinweist, erfolgt eine automatische Warnung an die Zivilbehörden und Vulkanologen geschickt, die dann eine Reihe von Sirenen aktivieren.

Ab dem Moment, in dem das Signal erkannt wird, hat jeder bis zu 10 Minuten Zeit, um zu reagieren, bevor der Anfall eintritt. Dies kann ausreichen, um vielen Menschen das Leben zu retten, entweder vor dem Anfall selbst oder vor einem nachfolgenden Tsunami. Aber es ist kein Allheilmittel. “Wenn Sie auf dem Gipfel sind, gibt es keine Möglichkeit zu überleben”, sagte Dr. Ripepe. Entweder wird die Stoßwelle der Explosion Ihre inneren Organe zerquetschen, oder die heiße Asche und das heiße Gas ersticken Sie. Er und seine Kollegen hoffen nun, andere Vorläufer zu finden, die den Menschen Stunden geben, um sich in Sicherheit zu bringen.

Das Entschlüsseln der komplexen Reihe von Murren und Zuckungen, die Vulkane im Vorfeld eines Ausbruchs zeigen, ist selten einfach. Aber wenn die Bemühungen, Vorläufer für vulkanische Gewalt zu identifizieren, erfolgreich sind, kann dies Erlösung bringen.

Nehmen wir als Beispiel La Soufrière, einen Vulkan auf der karibischen Insel St. Vincent. Es war seit letztem Dezember ruhig und harmlos ausgebrochen. Aber verdächtige seismische Aktivitäten Ende März und Anfang April wurden von Wissenschaftlern als Zeichen dafür interpretiert, dass etwas Explosives auf dem Weg war. Sie überzeugten die Regierung, am 8. April die Evakuierung von Zehntausenden von Menschen im Schatten des Vulkans anzuordnen. Bereits am nächsten Tag erschütterte der erste einer Reihe katastrophaler Explosionen La Soufrière. Dank dieser frühen Warnung und des anschließenden Exodus gingen der Wut des Vulkans keine Menschenleben verloren.

Unabhängig davon, welche Fortschritte bei der Vorhersage von Eruptionen erzielt werden, kann Stromboli wie alle Vulkane alle überraschen. “Es ist demütig, dass wir Verhaltensmuster immer besser vorhersagen können, aber es wird immer ein hohes Maß an Unvorhersehbarkeit geben”, sagte Frau Squarci.

Laut Crimi wollen viele der langjährigen Bewohner von Stromboli, einschließlich derer, die für ihr Einkommen auf den Tourismus angewiesen sind, nicht mit Vulkanologen in Kontakt treten, da sie die inselweite Illusion in Frage stellen, dass der Vulkan keinen Schaden anrichten kann.

Aber für einige ist das Wissen, dass das Gespenst des Todes immer existiert, eine Sache von kontraintuitiver Schönheit. Wissenschaftler können versuchen, Stromboli zu verstehen, aber nichts, was sie tun werden, wird die Aktionen des Vulkans verändern.

“Der Vulkan hat die Kapitel der Inselgeschichte geschrieben”, sagte Frau Squarci – und er wird auch der Autor der Zukunft der Insel sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *