Kritiker des brasilianischen Präsidenten werden vom Sicherheitsgesetz angegriffen

Das nationale Sicherheitsgesetz aus dem Jahr 1983 gegen Ende der Militärdiktatur des Landes macht es zu einem Verbrechen, den Leitern der drei Regierungszweige Schaden zuzufügen oder sie einer Gefahr auszusetzen. Die vage Maßnahme wurde kürzlich verwendet, um Bolsonaro-Kritiker festzunehmen oder zu untersuchen.

Die Geografielehrerin Katia Garcia sagte, sie sei am Freitag vor dem Büro des Präsidenten aufgetaucht, weil die Verhaftungen sie inspiriert hätten.

“Sie wurden eingesperrt, weil die Beschreibung” Völkermord “sehr gut zu unserem Präsidenten passt”, sagte Garcia mit Gesichtsmaske und Gesichtsschutz. „Er hat dazu beigetragen, dass unser Gesundheitssystem zusammenbricht, weil es keine Impfstoffe gibt. Die Polizei kann uns nicht zum Schweigen bringen. “

Gegen prominente Kritiker des Präsidenten, darunter einen Zeitungskolumnisten, einen politischen Karikaturisten und einen beliebten YouTube-Star, gab es bereits Anklagen wegen Nachrichten, aber das Gesetz wird zunehmend gegen normale Bürger angewendet. Die Gerichte haben bisher keine der Festnahmen bestätigt, aber die Anwälte sind alarmiert darüber, dass die Taktik alltäglich wird.

Beide Demonstrationen in Brasilia forderten die Amtsenthebung von Bolsonaro aufgrund des angeblichen Versagens seiner Regierung bei der Pandemie, die in Brasilien fast 290.000 Todesfälle verursacht hat. Das Land hat diese Woche jeden Tag fast 3.000 Todesfälle gemeldet.

In mehreren Fällen hat sich der Präsident beschwert, dass er zu Unrecht verleumdet wird, zuletzt am Donnerstagabend während einer Live-Facebook-Übertragung.

„Sie nennen mich einen Diktator. Ich möchte, dass Sie auf eine Sache hinweisen, die ich in zwei Jahren und zwei Monaten getan habe und die autokratisch war “, sagte er, während er sich über eine Zeitungskolumne beschwerte, in der das Wort Völkermord verwendet wurde, um ihn zu beschreiben.

Die Polizei von Brasilia sagte am Donnerstag, dass die vier inhaftierten Demonstranten gegen das nationale Sicherheitsgesetz verstoßen hätten, “als sie ein Hakenkreuz in Verbindung mit dem Symbol des Präsidenten der Republik zeigten”. Die brasilianische Bundespolizei, die entscheidet, ob Fälle, die von der örtlichen Polizei eingereicht wurden, es verdienen, nationale Sicherheitsverbrechen zu begehen, wies den Fall ab und ließ drei der vier Demonstranten frei. Einer wurde wegen eines ausstehenden Haftbefehls aus einem früheren Fall festgehalten.

Laut der Zeitung O Globo hat die Bundespolizei in den ersten zwei Jahren von Bolsonaro mehr als 80 Untersuchungen nach dem Sicherheitsgesetz durchgeführt und in den ersten 45 Tagen des Jahres 2021 mehr als 10. Der Jahresdurchschnitt vor dem Amtsantritt des konservativen Führers lag bei 11.

Die Fälle scheinen sich fast ausschließlich an die Kritiker von Bolsonaro zu richten, sagen Menschenrechtsorganisationen und Aktivisten.

Ein Fall im letzten Jahr betraf einen Soziologen und einen Geschäftsmann, die für zwei Werbetafeln bezahlten, die Bolsonaro beleidigten, indem sie sagten, er sei kein zernagtes Stück Obst wert. Diese Untersuchung wurde von Justizminister André Mendonça beantragt, der sie als Verbrechen gegen den Ruf des Präsidenten bezeichnete. Es wurde im Oktober entlassen.

Am Freitagabend sagte der erfolglose Präsidentschaftskandidat Ciro Gomes, die Bundespolizei untersuche ihn, weil er den Präsidenten in einem Radiointerview im November als “Dieb” bezeichnet habe. Die Anfrage für die Sonde wurde von Bolsonaro selbst unterschrieben, sagte Gomes auf seinen Social-Media-Kanälen.

“Ich interessiere mich nicht besonders für diese Tat gegen mich, aber ich denke, es ist ernst, dass Bolsonaro versucht, Gegner und Gegner einzuschüchtern”, sagte der linksgerichtete Gomes.

Am Montag berief sich die Polizei auf das nationale Sicherheitsgesetz, um Felipe Neto, einen beliebten YouTuber, zu Zeugenaussagen zu zwingen, nachdem er Bolsonaro in einer seiner Sendungen als „Völkermord“ bezeichnet hatte. Die Bundespolizei wies den Fall zwei Tage später unter einem öffentlichen Aufschrei ab.

Neto, der vom Time Magazine als einer der 100 einflussreichsten Menschen der Welt bezeichnet wurde, wurde im November ebenfalls wegen des Vorwurfs der Korruption von Minderjährigen ins Visier genommen. Diese Anklage wurde ebenfalls fallen gelassen.

„Von Anfang an wusste ich, dass dieser Einschüchterungsversuch nicht darauf abzielte, mich zu erschrecken. Es sollte das brasilianische Volk erschrecken “, sagte Neto The Associated Press telefonisch.

“Ich habe Mittel, mich zu verteidigen, aber die meisten Lehrer, Journalisten und Mitglieder der Zivilgesellschaft tun dies nicht”, fügte Neto hinzu, der diese Woche einen Rechtsschutzfonds eingerichtet hat, um allen zu helfen, die wegen Kritik an Bolsonaro ähnlichen Anklagen ausgesetzt sind und einen Anwalt benötigen.

O Globo sagte in einem Leitartikel am Freitag, dass der Geist des nationalen Sicherheitsgesetzes der brasilianischen Verfassung bei der Förderung der bürgerlichen Freiheiten zuwiderläuft.

“Das nationale Sicherheitsgesetz sollte aufgehoben und durch ein moderneres Instrument ersetzt werden, mit dem der Schutz der Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Rechte des Einzelnen in Einklang gebracht werden können”, heißt es in der Zeitung. “Dazu gehört die volle – und wesentliche – Redefreiheit.”

___ Der Fotojournalist der Associated Press, Eraldo Peres in Brasilia, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Copyright 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *