Inmitten der Spannungen zwischen dem Iran und Israel landet der Pentagon-Chef Austin in Israel

“Dies ist eine vertrauensvolle Beziehung, die sich über Jahrzehnte der Zusammenarbeit entwickelt hat”, sagte Austin in einer gemeinsamen Erklärung mit dem israelischen Verteidigungsminister Benny Gantz auf einer Militärbasis in Tel Aviv.

Gantz sagte, dass Israel “eng mit unseren amerikanischen Verbündeten zusammenarbeiten wird, um sicherzustellen, dass jedes neue Abkommen mit dem Iran die lebenswichtigen Interessen der Welt und der Vereinigten Staaten sichert, ein gefährliches Wettrüsten in unserer Region verhindert und den Staat Israel schützt.”

Im Iran erklärte Behrouz Kamalvandi, ein Sprecher des zivilen Nuklearprogramms, gegenüber dem staatlichen Fernsehen, dass der Vorfall keine Verletzungen oder Umweltschäden verursacht habe.

Seit Jahren wird Israel in einer Reihe hochkarätiger Explosionen, Attentate und anderer Formen der Sabotage verdächtigt, die die Ausweitung des iranischen Atomprogramms verzögern sollen.

In den letzten Wochen wurden zunehmend Angriffe von der Seefront aus gemeldet.

Am vergangenen Dienstag beschädigte eine Explosion ein iranisches Schiff im Roten Meer, nur wenige Stunden bevor der Iran und die Vereinigten Staaten indirekte Gespräche in Wien aufgenommen hatten. Die Diskussionen zielten darauf ab, die von Präsident Donald Trump verhängten Sanktionen aufzuheben und Teheran erneut an die Bedingungen des Abkommens von 2015 zu binden.

Israel gab zu keinem der Vorfälle einen Kommentar ab, wie es allgemein üblich ist.

Israelische Medien berichteten, dass der Besuch in Austin den Israelis eine Botschaft aus Washington übermitteln soll: Verletzen Sie nicht die amerikanischen Versuche, den Iran wieder zu engagieren.

„Nicht umsonst hat die Biden-Regierung den ersten Besuch eines hochrangigen Beamten in Israel eher als Sicherheit als als politische Persönlichkeit gewählt. Die Botschaft ist, dass die Vereinigten Staaten an einer Koordinierung mit Israel in Sicherheitsfragen interessiert sind, dies jedoch jetzt in politischen Fragen weniger beachten “, schrieben Itay Blumenthal und Itamar Eichner auf der israelischen Nachrichtenseite Yediot Ahronot.

Seit Trump sich 2018 aus dem iranischen Atomabkommen zurückgezogen hat, hat der Iran behauptet, dass er das Abkommen immer noch einhält, hat jedoch regelmäßig kalibrierte Verstöße begangen, um gegen die US-Sanktionen zu protestieren.

Hochauflösende Satellitenfotos zeigen, dass die Urananreicherungsstandorte in Natanz und mindestens ein weiterer zentraler Nuklearstandort erweitert wurden. Laut einem Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde vom November 2020 hat der Iran mehr als 2,4 Tonnen Uran gelagert, das mit bis zu 4,5 Prozent angereichert ist, was dem 12-fachen der im Abkommen von 2015 festgelegten Gewichtsgrenze entspricht. Seit Januar wurden 55 Kilogramm 20 Prozent angereichertes Uran produziert, sagte der iranische Beamte Kamalvandi am vergangenen Mittwoch gegenüber dem staatlichen Fernsehen.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte am Dienstag, dass Gespräche zur Wiedereingliederung des Iran zu einem “nuklearen Iran … eine Bedrohung für den Staat Israel und die Sicherheit der ganzen Welt” führen würden und dass Israel “seinen Iran zügeln muss” Aggression in unserer Region. “

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *