Hertz verlässt die Insolvenz, ein Jahr nachdem die Pandemie das Autovermietungsgeschäft verwüstet hat.

Hertz, ein frühes Opfer der Pandemie, ist am Mittwoch offiziell aus der Insolvenz hervorgegangen. Seine Rückkehr fällt mit einem glühenden Mietwagenmarkt zusammen und wurde teilweise durch ihn ermöglicht.

Es ist eine bemerkenswerte Wende für ein Unternehmen, das vor nur 13 Monaten mit Schulden aufgebläht war und ums Überleben kämpfte. Aber eine schnelle Erholung der Wirtschaft und des Reiseverkehrs in den letzten Monaten löste einen Bieterkampf aus, um das mehr als hundert Jahre alte Unternehmen wiederzubeleben. Die Gewinnergruppe von Investoren, angeführt von Knighthead Capital Management und Certares Management, stellte dem Unternehmen 5,9 Milliarden US-Dollar Kapital zur Verfügung.

Die Auflösung der Insolvenz ermöglicht es Hertz, mehr als 5 Milliarden US-Dollar Schulden abzubauen, einschließlich der gesamten Unternehmensschulden von Hertz Europe. Das Unternehmen hat auch Zugang zu Krediten, Kreditlinien und anderen Schulden in Höhe von fast 10 Milliarden US-Dollar erhalten.

“Es stellt sie sehr gut dar”, sagte Hamzah Mazari, Analyst bei Jefferies, einer Investmentbank. Durch die Reduzierung der Schuldenlast kann Hertz dringend benötigte Investitionen wie die Modernisierung seiner Technologie und den Kauf von Autos tätigen, sagte er.

Die Autovermietungen laufen derzeit sehr gut. Das Reisen erholt sich im ganzen Land und die Menschen sind begierig darauf, Autos zu mieten, nachdem sie mehr als ein Jahr zu Hause verbracht haben. Laut Kayak haben sich die Suchanfragen nach Mietwagen und deren Preise in den letzten zwei Wochen im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 fast verdoppelt.

In einigen Städten können Autos für mehr als 300 US-Dollar pro Tag gemietet werden. Mieten sind besonders teuer in Teilen des Landes, in die Einzelpersonen und Familien während der Pandemie geströmt sind: Strand- und Outdoor-Ziele. In Anchorage kann eine Miete laut Kayak etwa 330 US-Dollar pro Tag kosten. In Bozeman, Mont., kann es etwa 315 US-Dollar pro Tag kosten.

Die hohen Preise sind zum Teil auf eine Autoknappheit zurückzuführen, die durch die hohe Nachfrage nach Gebrauchtwagen und Unterbrechungen der Lieferkette während der Pandemie verursacht wird. Am Mittwoch sagte Ford, dass es wegen eines weltweiten Mangels an Computerchips einen Teil der Produktion bis Juli einstellen muss.

Die explodierenden Gebrauchtwagenpreise halfen Hertz auf andere Weise.

Als das Unternehmen im Mai 2020 Insolvenz anmeldete, begannen die Gebrauchtwagenpreise gerade erst zu steigen. Bis August stiegen die Preise nach Angaben von Manheim, das Auktionen für Gebrauchtwagen durchführt und diesen Markt verfolgt, um fast 20 Prozent. Der Zeitpunkt passte gut Hertz, das vor allem im zweiten Halbjahr 2020 mehr als 200.000 Fahrzeuge verkaufte. Vor dem Insolvenzantrag verfügte Hertz über einen weltweiten Fuhrpark von rund 650.000 Fahrzeugen.

„Anstelle eines Problems war es im vergangenen Jahr tatsächlich eine Quelle der Stärke für die Autovermietungen, einschließlich Hertz, denn als sie Fahrzeuge verkauften, verdienten sie mit diesen Transaktionen tatsächlich Geld“, sagte Jonathan Smoke, Chefökonom von Cox Automotive. der Manheim gehört.

Die Hertz-Aktie, die auf dem weniger eingeschränkten außerbörslichen Markt gehandelt wird, stürzte während der Krise von mehr als 15 US-Dollar vor der Pandemie auf weniger als 2 US-Dollar pro Aktie ab. Einzelne Anleger, von denen viele Ideen und Handelsstrategien online austauschen, häuften sich im vergangenen Frühjahr in die Aktie, zur Überraschung vieler Analysten, die befürchteten, dass die Aktien des Unternehmens im Konkurs wertlos werden könnten. Einige der Anleger, die an ihren Aktien festhielten, können jetzt ordentlich Gewinn machen.

Der Aktienkurs von Hertz ist in den letzten zwei Monaten auf fast 9 US-Dollar gestiegen, da der Austritt von Hertz aus der Insolvenz immer wahrscheinlicher wurde. Ab Donnerstag werden die Aktien des Unternehmens unter dem neuen Tickersymbol HTZZ gehandelt.

„Der heutige Tag markiert einen bedeutenden Meilenstein in der 103-jährigen Geschichte von Hertz“, sagte Paul Stone, Präsident und CEO des Unternehmens, in einer Erklärung. „Mit einem soliden finanziellen Fundament, einem schlankeren, effizienteren Betriebsmodell und ausreichend Liquidität für Investitionen in unser Geschäft verfügt Hertz über hervorragendes Potenzial, um langfristig profitables Wachstum voranzutreiben.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *