Fluggesellschaften kämpfen um die Bewältigung, da die Reisetätigkeit zunimmt und Verspätungen bei Stürmen auftreten

Sommerausflüge testen die Grenzen des Flugverkehrssystems des Landes, da Fluggesellschaften und Flughäfen versuchen, den durch die Pandemie dezimierten Betrieb wiederherzustellen.

Fast 10.000 Flüge wurden am Sonntag in den Vereinigten Staaten verspätet, da das Reiseaufkommen anstieg und die Fluggesellschaften mit schlechtem Wetter und anderen Störungen zu kämpfen hatten.

Unter den größten Fluggesellschaften des Landes hatte Southwest Airlines die meisten Verspätungen, mit 30 Prozent der Flüge mit Verspätung, laut FlightAware, einem Flugverfolgungsdienst. Bei American Airlines hatten 25 Prozent der Flüge Verspätung, verglichen mit 23 Prozent bei United Airlines und 21 Prozent bei Delta Air Lines.

Die Verlangsamung trat ein, als das Reisen neue Pandemiehöhen erreichte: Die Transportation Security Administration hat am Sonntag 2,1 Millionen Menschen an ihren Flughafen-Sicherheitskontrollen überprüft, die meisten seit Anfang März 2020.

Mehrere Fluggesellschaften, darunter Southwest, machten schlechtes Wetter für die Verspätungen verantwortlich. Gewitter beeinträchtigten den Betrieb an Deltas Drehkreuz-Flughäfen in Atlanta, Minneapolis-St. Paul und Detroit und komplizierte Bemühungen, Flugbesatzungen an Ort und Stelle zu bekommen, sagte ein Sprecher. Bei American hatten sich die Probleme seit Anfang des Monats verstärkt.

„Die ersten Juniwochen haben unseren größten Drehkreuzen ein beispielloses Wetter gebracht, das unseren Betrieb stark beeinträchtigt und zu Verspätungen, Flugausfällen und Störungen der Flugpläne der Besatzungsmitglieder und der Pläne unserer Kunden geführt hat“, sagte American in einer Erklärung.

Jede der großen Fluggesellschaften des Landes war am Sonntag mit erheblichen Verspätungen konfrontiert, aber nur American hatte laut FlightAware auch erhebliche Annullierungen, von denen etwa 6 Prozent der Flüge betroffen waren. Unter Berufung auf das schlechte Wetter, den Arbeitskräftemangel bei den Anbietern und den raschen Anstieg des Reiseverkehrs sagte American, es werde seinen Zeitplan in den nächsten Wochen kürzen, um Störungen in letzter Minute zu minimieren.

„Unser Fokus in diesem Sommer – und immer – liegt darauf, für unsere Kunden zu liefern, egal unter welchen Umständen“, sagte die Fluggesellschaft in einer Erklärung. „Wir wollen nie enttäuschen und sind der Meinung, dass diese Flugplananpassungen dazu beitragen werden, dass wir uns gut um unsere Kunden und Teammitglieder kümmern und Überraschungen am Flughafen minimieren können.“

Alles in allem hat American im Juli etwa tausend Flüge gestrichen, mehr als 0,5 Prozent seines Flugplans in diesem Monat, so Cirium, ein Flugdatenanbieter. Die meisten Kürzungen konzentrieren sich auf die erste Monatshälfte, teilte die Fluggesellschaft mit.

Die Stornierungssituation hat sich am Montag etwas verbessert. Delta und United hatten bis zum frühen Abend nur wenige Flüge storniert, während American und Southwest jeweils etwa 5 Prozent stornierten. Dennoch hatte knapp ein Viertel der von American und Southwest durchgeführten Flüge Verspätung, während mehr als ein Zehntel der von United und Delta durchgeführten Flüge Verspätung hatten.

Trotz der Komplikationen ist die Erholung eine willkommene Nachricht in der gesamten Branche, die verheerende finanzielle Verluste erlitten hat. Nur eine große Fluggesellschaft, Southwest, hat seit Beginn der Pandemie einen Quartalsgewinn gemeldet.

Aber das Wiederaufleben ist nicht ohne Schwierigkeiten gekommen. Berichte über störendes und manchmal gewalttätiges Verhalten von Passagieren nehmen zu – so sehr, dass eine Gruppe großer Fluggesellschaften und Gewerkschaften das Justizministerium am Montag aufforderte, gegen ein solches Verhalten vorzugehen.

„Diese Vorfälle stellen eine Sicherheitsbedrohung für unsere Passagiere und Mitarbeiter dar, und wir bitten das Justizministerium respektvoll, sich zur vollständigen und öffentlichen Verfolgung von Gewalttaten an Bord zu verpflichten“, sagte die Gruppe in einem Brief an den Generalstaatsanwalt Merrick Girlande.

Die Erholung ist noch lange nicht abgeschlossen. Die TSA-Screenings sind in der letzten Woche gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um mehr als 25 Prozent zurückgegangen, und Geschäftsreisen und internationale Reisen, zwei Geldverdiener für die Fluggesellschaften, müssen noch in nennenswerter Weise anziehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *