FDA genehmigt Covid-Impfstoff von Pfizer-BioNTech

Gesundheitsexperten und Staatsbeamte begrüßten die Entwicklung. Da die Delta-Variante die Fallzahlen im ganzen Land in die Höhe treibt, „könnte die vollständige Zulassung zu keinem wichtigeren Zeitpunkt erfolgen“, sagte Dr. Richard Besser, Präsident der Robert Wood Johnson Foundation und ehemaliger amtierender Direktor der Centers for Disease Control and Prevention. Er forderte Schulen und Unternehmen auf, eine Impfung zu verlangen, bevor Menschen sich in Innenräumen versammeln dürfen.

Weniger als zwei Monate nachdem die Ausbreitung des Virus anscheinend eingedämmt wurde, verzeichnen die USA jetzt durchschnittlich rund 150.000 neue Fälle pro Tag und mehr als 90.000 hospitalisierte Covid-19-Patienten. Durchschnittlich etwa 1.000 pro Tag sterben an Covid-19 – ein Tribut, den Bundesgesundheitsexperten kürzlich als höchst unwahrscheinlich abgetan haben, bevor sich die Delta-Variante vollständig durchgesetzt hat. Auch viele Kinder unter 12 Jahren infizieren sich.

Auch die Impfraten sind in den letzten Wochen gestiegen, teilweise wegen der größeren Angst vor dem Virus. Die Anbieter verabreichten täglich etwa 837.000 Schüsse, ein erheblicher Anstieg gegenüber Anfang dieses Sommers.

Einige Experten schätzten, dass die volle Zustimmung nur fünf Prozent der Ungeimpften davon überzeugen könnte, sich spritzen zu lassen. Auch wenn das so sei, „das ist immer noch ein riesiger Teil der Leute“, Dr. Thomas Dobbs, der Chief Health Officer von Mississippi, einem Bundesstaat, der besonders stark von der Delta-Variante betroffen ist. Er sagte, die Zulassung werde dazu beitragen, “diese falsche Behauptung loszuwerden, dass die Impfstoffe eine ‘experimentelle’ Sache sind”.

Dr. Marks, die Impfstoffbehörde, zitierte eine Reihe anderer Mythen über die Impfstoffe als ein großes Hindernis bei der Bekämpfung der Pandemie, darunter falsche Behauptungen, dass die Impfungen Unfruchtbarkeit verursachen, die Covid-Krankheit eher fördern als verhindern oder zu Tausenden von Todesfällen geführt hätten. “Lass mich deutlich sein. Diese Behauptungen sind einfach nicht wahr“, sagte er.

Die FDA befindet sich mitten in einem Entscheidungsmarathon im Zusammenhang mit Coronavirus-Impfstoffen. Die nächste wichtige Frage, die den Regulierungsbehörden bevorsteht, ist die Frage, ob Auffrischungsspritzen genehmigt werden sollen oder nicht. Die Regierung von Biden sagte letzte Woche, sie plane, Erwachsenen, die die Pfizer- und Moderna-Impfstoffe acht Monate nach ihrer zweiten Injektion erhalten haben, ab dem 20. September dritte Impfungen anzubieten. Dritte Impfungen sind bereits für einige Menschen mit Immunschwäche zugelassen, aber das Risiko-Nutzen-Verhältnis Kalkül ist für die allgemeine Bevölkerung anders.

Bundesgesundheitsbeamte sagten, dass sowohl die Impfstoffe von Pfizer-BioNTech als auch von Moderna, die auf einer ähnlichen Technologie beruhen, im Laufe der Zeit an Wirksamkeit verlieren. Dieser Trend konvergiere mit dem Aufkommen der besonders gefährlichen Delta-Variante, wodurch diejenigen, die ihre Impfungen zu Beginn des Jahres abgeschlossen haben, zunehmend anfälliger für Infektionen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *