Eine Bürgersteiguhr, die stolz in Queens steht, wird restauriert

Auf einem belebten Streifen der Jamaica Avenue in Queens, wo Verkäufer vor Geschäften, in denen preiswerte Perücken, Tätowierungsdienste und Nagelpflegemittel verkauft werden, Handytaschen verkaufen, befindet sich einer der würdigsten Einwohner der Innenstadt von Jamaika. Dieser Bewohner an der Straßenecke ist eine kunstvolle, gusseiserne Bürgersteiguhr, die mehr als ein Jahrhundert alt ist und mit archaischer Formalität gekleidet ist wie ein stolzer Kodierer, der immer noch jeden Tag seinen abgenutzten Anzug trägt, selbst wenn die Welt an ihm vorbeigeht.

Die ramponierte alte Uhr hat seit Jahren keine Zeit mehr angegeben, sie hat mindestens zwei Anfälle unglücklicher Gesichtsrekonstruktion überstanden und bis vor kurzem hatte niemand eine feste Vorstellung von ihren Ursprüngen. Selbst nachdem es den lokalen Führern gelungen war, Mittel für die Wiederherstellung der leidenden Uhr zu finden, waren sie ratlos, wie sie vorgehen sollten, da sie keine Fotos finden konnten, die das ursprüngliche Erscheinungsbild zeigten. Und ohne eine solche Dokumentation war es schwierig, der Kommission für Wahrzeichen der Stadt, die rund um die Uhr die Aufsichtsbehörde hat, zu erklären, wie eine historisch angemessene Restaurierung durchgeführt werden könnte.

Aber ein bisschen Detektivarbeit von Historikern der arkanen Welt der Uhrmacherkunst führte Ende letzten Monats zu der unerwarteten Entdeckung, dass die Uhr wahrscheinlich eine seltene überlebende Kreation eines innovativen Unternehmens aus dem 19. Jahrhundert war, das einst Präzisionsuhren aus einer summenden Fabrik um die Welt schickte im Stadtteil Clinton Hill in Brooklyn.

Electric Time, ein Unternehmen aus Massachusetts, das antike Bürgersteiguhren in der Steinway Street in Queens und außerhalb von Eataly am Madison Square in Manhattan restauriert hat, wurde ausgewählt, um die Restaurierung der Jamaika-Uhr durchzuführen, die voraussichtlich bis zum 30. Juni abgeschlossen sein wird.

Die doppelseitige Uhr, die 15 Fuß hoch vor einer Chase Bank in der Union Hall Street steht, ist mit einem klassischen Hymnen-Abschluss gekrönt. Der verbeulte Kopf der Uhr, der möglicherweise eine unangenehme Begegnung mit einem Lastwagen erlitten hat, ruht auf einer sich verjüngenden, geriffelten Säule, die sich von einem rostigen, getäfelten Sockel erhebt, dessen beschädigte Zugangstür mit Klebeband geschlossen gehalten wird.

Es ist eine von nur sieben städtischen Bürgersteiguhren mit Wahrzeichenstatus und stammt wahrscheinlich aus der Zeit um die Jahrhundertwende, als solche auffälligen öffentlichen Zeitnehmer in der Stadt üblich waren und häufig als Werbung für benachbarte Geschäfte installiert wurden. Manchmal wurden auf die Zifferblätter Firmennamen gemalt, und die Wahrzeichenkommission glaubt, dass die Uhr der Jamaica Avenue von Buschs Juwelieren außerhalb der Nr. 161-11 installiert wurde.

Aber wer die Uhr hergestellt hat und wie sie ursprünglich aussah, war ein langjähriges Rätsel. Der kurze Bericht über die Ausweisung von Wahrzeichen der Stadt bietet keinen Hinweis darauf, welches Unternehmen diese spezielle Maschine hergestellt hat. Er weist lediglich darauf hin, dass solche Uhren für etwa 600 US-Dollar aus Katalogen gekauft werden konnten und dass die führenden Hersteller im Osten die Seth Thomas Clock Company und die E. Howard-Uhr waren Unternehmen, das die überlebenden Bürgersteiguhren in der Third Avenue in der Nähe der 85th Street und vor dem Sherry-Netherland Hotel in der Fifth Avenue produzierte. Die Uhr aus Jamaika passt jedoch nicht zu den Designs dieser Uhrenfirmen.

Das Jamaica-Zifferblatt wurde im Laufe der Zeit ebenfalls geändert. Die Zifferblätter früher Bürgersteiguhren nahmen normalerweise das gesamte Zifferblatt ein, aber bis 1940, als das älteste bekannte Foto der Jamaika-Uhr aufgenommen wurde, war das Vollzifferblatt durch ein kleineres Zifferblatt ersetzt worden, das von einem Außenring mit Schriftzug umgeben war – wahrscheinlich Neon. Die Uhr, damals in der Nähe eines Schuhgeschäfts im Schatten einer Hochbahn, wurde aus zu großer Entfernung fotografiert, um viele Details zu erkennen.

“Das Foto zeigt, dass die Uhr bei der Elektrifizierung modifiziert wurde, wie viele in den 1930er Jahren”, sagte Jeremy Woodoff, Vorstandsmitglied von Save America’s Clocks, einer Denkmalschutzgruppe. Die Zifferblätter der alten Uhren wurden im Allgemeinen kleiner gemacht, da große Zeiger zu schwer waren, als dass die neuen elektrischen Uhrwerke funktionieren könnten.

Als die Stadt 1981 den Schutz der Wahrzeichen der Jamaika-Uhr gewährte, war der äußere Ring um das Zifferblatt mit den geschwungenen Worten „Tad’s Steaks“ in Neon geschmückt.

Aber 1989 wurde die Uhr von der Greater Jamaica Development Corporation erneut geändert und über die Allee auf Nr. 161-10 verschoben, anscheinend ohne die erforderliche Überprüfung der Wahrzeichen-Kommission. Die kleinen Zifferblätter wurden ersetzt und mit nichthistorischen Messingnummern versehen, die den billigen Hausnummern ähneln, die in Baumärkten verkauft werden. Das Neonschild „Tad’s Steaks“ wurde vom Außenring jeder Seite entfernt und durch einen flachen Stahlring ersetzt, auf den „Jamaica Center“ gemalt war.

Die aktuellen Restaurierungspläne der Uhr wurden von Thomas Crater ausgelöst, einem Kreuzzugsaktivisten, der dafür bekannt ist, mit seinem Fahrrad durch Jamaika zu fahren, Probleme zu erkennen und Beschwerde-E-Mails an Stadtbehörden und gewählte Beamte abzufeuern.

“Tom hatte das Gefühl, dass wenn die Uhr stehen bleibt, die Nachbarschaft schlecht ist und sich niemand genug darum kümmert, sie zu reparieren”, sagte Jim Vaccaro, der die Qualitätskontrolle für die Greater Jamaica Development Corporation verwaltet.

Obwohl die Verantwortung für die Uhr trübe ist und weder die Stadt noch eine andere Einrichtung das Eigentum beansprucht, hat es sich der Jamaica Center Business Improvement District zur Aufgabe gemacht, die Uhr restaurieren zu lassen. Jennifer Furioli, die Geschäftsführerin der Gruppe, sicherte der Stadt und dem Stadtrat I. Daneek Miller jeweils 30.000 US-Dollar. Die lokale Entwicklungsgesellschaft verwaltet den Vertrag.

Electric Time wurde beauftragt, eine erste diagnostische Analyse der Uhr durchzuführen, und Save America’s Clocks wurde hinzugezogen, um das Projekt zu leiten.

Die zentrale Frage war, zu welcher der verschiedenen Inkarnationen der Uhr sie wiederhergestellt werden sollte.

“Gehen Sie zurück auf die Veränderung der 1930er Jahre oder auf das, wie es ursprünglich war?” sagte Mr. Woodoff von Save America’s Clocks. Und wie könnten Sie das ursprüngliche Erscheinungsbild wiederherstellen, wenn Sie keine Beweise dafür hätten, wie das ursprüngliche Zifferblatt aussieht?

Herr Woodoff hatte sich schon lange für die Jamaika-Uhr interessiert und bereits 2015 erfolglos versucht, ihren Hersteller im Online-Forum einer nationalen Uhrensammlergruppe zu verdrängen. In E-Mails, die im letzten Herbst begannen und Zoom diesen März anrief, kämpften Tom Erb, Präsident von Electric Time, und Uhrenexperten von Save America’s Clocks um Theorien über die Herkunft der Uhr.

“Sie redeten, redeten, redeten, und ich konnte sehen, wie die Funken losgingen, als sie die Dinge herausfanden”, sagte Frau Furioli.

Schließlich wurde das Rätsel gelöst, als Herr Erb und Herr Woodoff, die getrennt dieselbe Theorie verfolgten, beide Nachdrucke eines Katalogs der Self-Winding Clock Company von 1908 konsultierten, einer längst verschwundenen Firma in Brooklyn, die Bürgersteiguhren herstellte ganz ähnlich wie auf der Jamaica Avenue. Es war ein Eureka-Moment für beide Männer.

Mr. Woodoff blickte auf ein Modell einer Bürgersteiguhr namens Standard und war beeindruckt, wie sehr der geriffelte, sich verjüngende Pfosten in der Abbildung dem Pfosten der Jamaika-Uhr ähnelte. Die Basen und Köpfe hatten ebenfalls Gemeinsamkeiten.

Das Erkennen dieser verräterischen Illustration war „ein bisschen wie das Identifizieren des Malers eines ehemals anonymen geliebten Bildes“, sagte Woodoff.

Für Herrn Erb war das definitivste gemeinsame Element der Sattel – der gebogene Kragen, der den Kopf der Uhr mit ihrem Pfosten verbindet. Zuerst dachten er und seine Ingenieure, der Jamaika-Sattel sehe “aus wie etwas, das jemand in den 1940er Jahren als Reparatur geschweißt hatte”, sagte er. “Aber wenn man genauer hinschaut, ist es ein Casting, also ist es originell.”

Die Self-Winding Clock Company wurde 1886 von den Ölmännern Charles Pratt und ET Bedford, the Erfinder Chester H. Pond, der ein Patent für eine Automatikuhr erhalten hatte, und andere.

Im Katalog des Unternehmens von 1908 wurde festgestellt, dass der Schlüssel zur innovativen Automatikfunktion seiner Zeitmesser darin bestand, dass eine feine Feder „automatisch einmal pro Stunde von einem kleinen Elektromotor aufgezogen wurde, der am Uhrwerk angebracht war“. Der elektrische Strom zum Antreiben dieses Motors wurde aus zwei kleinen Trockenbatterien im Uhrengehäuse erhalten. Die Uhr würde sich mindestens ein Jahr lang selbst drehen.

Das Unternehmen hat sich mit Western Union für einen Zeitverteilungsdienst zusammengetan. Jede Stunde wurde die richtige Zeit über Telegraphenleitungen vom United States Naval Observatory in Washington, DC, an die Automatikuhren der Abonnenten übertragen, die dann automatisch ihre Zeiger bewegten, um die Zeit auf ihren Gesichtern zu korrigieren. Der Service kostet einen Dollar im Monat.

Zu den bemerkenswerten Kreationen mit Automatikaufzug in New York gehörten Uhren an der ursprünglichen Pennsylvania Station, die Tiffany-Glasuhr am Giebel des Grand Central Terminal und die Turmuhr mit vier Zifferblättern am Metropolitan Life Building am Madison Square. Das Unternehmen lieferte auch Uhren für das New Yorker U-Bahn-System und die Londoner U-Bahn.

Die Anlage von Self-Winding befand sich auf einem Grundstück von Mr. Pratt an der nordöstlichen Ecke der Willoughby Avenue und der Grand Avenue, gegenüber von Willoughby, dem von Mr. Pratt gegründeten Pratt Institute, auf dessen Uhr sich eine Uhr mit automatischem Aufzug befindet Turm des Hauptgebäudes. Das Unternehmen war an diesem Standort auch nach dem Kauf des Grundstücks durch das Pratt-Institut von Mr. Pratt im Jahr 1897 weiter tätig.

Die Firma kaufte das Anwesen 1917 für 50.000 US-Dollar vom Institut und begann drei Jahre später, dort eine neue Fabrik zu errichten. Die Fabrik wurde nach Entwürfen der Architekten Shampan & Shampan erbaut und befand sich auf oder in der Nähe des Geländes, auf dem sich jetzt das Willoughby Residence Hall des Pratt Institute befindet.

Der Zeitnehmer auf der Jamaica Avenue ist die einzige noch erhaltene Bürgersteiguhr in der Stadt, die von der einst mächtigen Self-Winding Company hergestellt wurde, die um 1970 geschlossen wurde. Obwohl die Details der Restaurierung noch nicht abgeschlossen sind, werden die beiden neuen Zifferblätter die vollen 36- Zifferblätter mit Zolldurchmesser gemäß den Entwürfen in der Broschüre von 1908.

Die Zifferblätter werden wahrscheinlich aus weiß beleuchtetem Glas mit Hintergrundbeleuchtung und schwarzen arabischen Ziffern bestehen, eine der Optionen, die das Unternehmen angeboten hat. Die Basis, der Pfosten und der verbeulte Kopf werden repariert. Und die Uhr wird wieder die Zeit anzeigen, ihre Zeiger werden von neuen, elektrisch angetriebenen Mechanismen angetrieben. Die Genauigkeit wird von einem Empfänger sichergestellt, der die richtige Zeit von kleinen Atomuhren in Satelliten des Global Positioning System erhält.

“Ich denke, für jede Gemeinde gibt es Stolz auf das Straßenbild, Stolz auf einen Sinn für Ort, besonders wenn man das Gefühl hat, dass etwas einst so elegant war”, sagte Frau Furioli vom Geschäftsverbesserungsviertel. “Die Uhr ist ein emotionaler Prüfstein, und die Menschen wollen sicherstellen, dass ihre Nachbarschaft erhalten bleibt.”

Melden Sie sich hier an, um wöchentliche E-Mail-Updates zu Nachrichten über Wohnimmobilien zu erhalten. Folge uns auf Twitter: @nytrealestate.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *