Ein sich änderndes Darmmikrobiom kann vorhersagen, wie gut Sie altern

Ungefähr 900 dieser Personen waren Senioren, die regelmäßig in medizinischen Kliniken untersucht wurden, um ihre Gesundheit zu beurteilen. Dr. Gibbons und seine Kollegen stellten fest, dass die Menschen im mittleren Lebensalter ab etwa 40 Jahren deutliche Veränderungen in ihren Mikrobiomen zeigten. Die Stämme, die in ihren Eingeweiden am dominantesten waren, neigten dazu, abzunehmen, während andere, weniger verbreitete Stämme häufiger auftraten, was dazu führte, dass ihre Mikrobiome auseinander gingen und sich immer mehr von anderen in der Bevölkerung unterschieden.

“Wir haben festgestellt, dass Menschen in den verschiedenen Jahrzehnten ihres Lebens auseinander driften – ihre Mikrobiome werden immer einzigartiger voneinander”, sagte Dr. Gibbons.

Menschen mit den meisten Veränderungen in ihrer mikrobiellen Zusammensetzung hatten tendenziell eine bessere Gesundheit und eine längere Lebensdauer. Sie hatten höhere Vitamin D-Spiegel und niedrigere Spiegel an LDL-Cholesterin und Triglyceriden, einer Art Fett im Blut. Sie brauchten weniger Medikamente und hatten eine bessere körperliche Gesundheit, schnellere Gehgeschwindigkeiten und größere Mobilität.

Die Forscher fanden heraus, dass diese „einzigartigen“ Individuen auch höhere Konzentrationen mehrerer Metaboliten in ihrem Blut hatten, die von Darmmikroben produziert werden, einschließlich Indolen, von denen gezeigt wurde, dass sie Entzündungen reduzieren und die Integrität der Barriere aufrechterhalten, die den Darm auskleidet und schützt. In einigen Studien haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die Gabe von Indolen an Mäuse und andere Tiere ihnen hilft, jugendlich zu bleiben, sodass sie körperlich aktiver, mobiler und widerstandsfähiger gegen Krankheiten, Verletzungen und andere Belastungen im Alter sind. Ein weiterer in der neuen Studie identifizierter Metabolit war Phenylacetylglutamin. Es ist nicht genau klar, was diese Verbindung bewirkt. Einige Experten glauben jedoch, dass dies die Langlebigkeit fördert, da Untersuchungen gezeigt haben, dass Hundertjährige in Norditalien tendenziell sehr hohe Werte aufweisen.

Dr. Wilmanski stellte fest, dass Menschen, deren Darmmikrobiome sich mit zunehmendem Alter kaum verändert hatten, sich in einem schlechteren Gesundheitszustand befanden. Sie hatten einen höheren Cholesterin- und Triglyceridgehalt und einen niedrigeren Vitamin D-Spiegel. Sie waren weniger aktiv und konnten nicht so schnell laufen. Sie nahmen mehr Medikamente ein und starben während des Studienzeitraums fast doppelt so häufig.

Die Forscher spekulierten, dass einige Darmwanzen, die im frühen Erwachsenenalter harmlos oder sogar nützlich sein könnten, im Alter schädlich werden könnten. Die Studie ergab zum Beispiel, dass bei gesunden Menschen, die die dramatischsten Veränderungen in ihrer Mikrobiomzusammensetzung sahen, die Prävalenz von Bakterien namens Bacteroides stark zurückging, die in Industrieländern, in denen Menschen viele verarbeitete Lebensmittel voll essen, häufiger vorkommen von Fett, Zucker und Salz und weniger verbreitet in Entwicklungsländern, in denen Menschen dazu neigen, sich ballaststoffreicher zu ernähren. Wenn keine Ballaststoffe verfügbar sind, fressen Bacteroides laut Dr. Gibbons gerne „Schleim“, einschließlich der schützenden Schleimschicht, die den Darm auskleidet.

“Vielleicht ist das gut, wenn Sie 20 oder 30 Jahre alt sind und viel Schleim in Ihrem Darm produzieren”, sagte er. “Aber wenn wir älter werden, wird unsere Schleimschicht dünner, und vielleicht müssen wir diese Fehler unterdrücken.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *