Ein Designexperte schafft Platz für Werkzeuge und Erinnerungen

Dieser Artikel ist Teil unserer neuesten Sonderbericht entwerfen, bei dem es darum geht, die Möglichkeiten Ihres Hauses zu erweitern.

Ihr Traumhaus zu bauen ist eine wunderbare Sache. Aber was passiert, wenn sich der Traum ändert?

Fragen Sie einfach David Kelley, den Gründer des globalen Designbüros IDEO. Im Jahr 2000 ließ er als einer von nur drei Menschen in den USA ein Haus von Ettore Sottsass entwerfen, dem legendären italienischen Architekten, Industriedesigner und Gründer des postmodernen Memphis-Designkollektivs, dessen Name sich sowohl auf das alte Ägypten als auch auf Elvis Presley bezieht.

Das 6.000 Quadratmeter große Silicon Valley-Haus, eine Ansammlung separater Pavillons, die durch ein Glasatrium verbunden sind, wurde mit Marco Zanini, einem Partner von Sottsass Associati, entworfen und in mehreren Magazinen sowie in einem Artikel von 2001 in The New York vorgestellt Mal. Aber im Jahr 2018 verkaufte Herr Kelley das Haus. “Mein ganzes Leben war expansiv”, sagte er, “aber ich bin 70 und versuche, das Leben einfacher zu machen.”

Zu diesem Ziel gehörte es, in der Nähe des Campus der Stanford University zu sein, wo Herr Kelley neben seiner Arbeit bei IDEO 42 Jahre lang Design an der Ingenieurschule unterrichtete und dort das Hasso Plattner Institute of Design gründete, bekannt als die d.school. Er kaufte ein viel kleineres Haus in einer Campus-Enklave, die ausschließlich für die Stanford-Fakultät bestimmt ist. “Ich wollte nur etwas weniger Expansives”, sagte er. “Das Wohnzimmer im alten Haus hatte die Größe des gesamten neuen Hauses.” Er wollte auch ein Studio, in dem er Dinge herstellen und einige seiner umfangreichen Sammlungen aufbewahren konnte – nun, alle möglichen Dinge, worüber später mehr.

Weniger expansiv bedeutete jedoch nicht, dass es nicht entworfen wurde. Dafür wandte sich Mr. Kelley an zwei Personen, die er gut kannte. Mark Jensen, der Gründer des San Franciscoer Unternehmens Jensen Architects, hatte in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Ann Hamilton die IDEO-Büros in Palo Alto und San Francisco sowie Projekte wie die Dachterrasse im San Francisco Museum of Modern Art und einen Turm entworfen.

Johanna Grawunder, eine Künstlerin und Designerin, die Installationen mit Licht sowie tatsächlichen Leuchten und Möbeln für Unternehmen wie Flos und Glas Italia erstellt, arbeitete 16 Jahre lang mit Sottsass zusammen (12 davon als Partner in seiner Firma) Sie entwarf die Beleuchtung für Mr. Kelleys ehemaliges Haus. (Herr Jensen und Frau Grawunder sind seit 20 Jahren ein Paar, und während sie für einige seiner Projekte als beratende Lichtkünstlerin tätig war, hatten die beiden an ihrem Wochenendhaus in Sonoma County nur eine große Zusammenarbeit.)

“Es war ein sehr bescheidenes, generisches kalifornisches Ranchhaus, umgeben von wunderschönen Bäumen”, erinnerte sich Jensen. “Bei unserem Ansatz ging es mehr um Subtraktion – was können wir sonst noch wegnehmen?” Während das Innere mit zwei Schlafzimmern entkernt und der Wohnbereich offen und loftartig gestaltet wurde, blieb das Äußere mit seinem Asphaltdach und seiner verwitterten vertikalen Sperrholzverkleidung – jetzt dunkelgrau gestrichen – weitgehend unverändert. Ein neues Garagentor ist bündig mit der Außenwand, um seinen „traditionellen Vorrang“ zu „betonen“, sagte Jensen. Eine breite, schwenkbare Vordertür aus Zedernholz sorgt für ein markantes Designelement. Die Firma Surfacedesign in San Francisco war für die grüne Landschaft verantwortlich. Frau Grawunder sagte, dass es den Fluss zwischen drinnen und draußen verbessert.

Als Sie durch den Eingang gehen, befindet sich an einer Wand ein leichtes Stück von Frau Grawunder, und ein Schachtdeckel aus der Fabrik, der sie für Stanford herstellt – ein Andenken von einem von Mr. Kelleys Schülern – ist in den Ziegelboden eingelassen. Ein Atrium mit bequemen Möbeln und versenkbaren Sonnensegeln führt zur Küche und zum Wohnbereich und hat sich während der Pandemie als nützlich für sichere Versammlungen im Freien erwiesen.

Im Haus fügte Herr Jensen Oberlichter mit großen trapezförmigen Öffnungen hinzu, um das Tageslicht zu maximieren, und installierte Glasschiebetüren. Die Böden bestehen aus Altholz, das Frau Grawunder und Herr Kelley gefunden haben und das von einem untergetauchten Pier in der Bucht von San Francisco geborgen wurde. Herr Jensen nannte seine Kontraste von hell und dunkel “direkt am Rande der Unordnung”. Die Küche mit ihren pistaziengrünen Wänden hat eine zentrale Insel, auf der man mehr sammeln als kochen kann. Es hat auch eine Zedernlattenwand, die nach links gleitet, um die Regale zu verbergen, oder nach rechts, um Mr. Kelleys Schlafzimmer zu verbergen, außerhalb dessen sich einer der Tartar-Konsolentische von Sottsass für Memphis befindet.

Andere Sottsass-Stücke aus dem alten Haus sind ein Esstisch, den Mr. Kelley abgeschnitten und schwarz gestrichen hatte; Bücherregale im Wohn- und Essbereich; ein Beverly Sideboard, ebenfalls für Memphis, im Wohnbereich; und ein großes Totem in der Brise zwischen dem Wohnbereich und dem Studio. Die Esszimmerstühle wurden von Naoto Fukasawa entworfen, der für seine Möbel bekannt ist, aber einst bei IDEO arbeitete und 1996 sein Büro in Tokio eröffnete.

Frau Grawunder, die den Grundriss des bestehenden Hauses überarbeitete und mit Herrn Kelley an der Platzierung der Möbel arbeitete, bezeichnete ihre Rolle in dem Projekt als „wesentlich und minimal – wesentlich aufgrund meiner Freundschaft mit David, als ich am Sottsass-Haus arbeitete . ” Sie entwarf einen kleinen U-förmigen Sitzbereich im Freien mit einem hohen Zedernzaun vor der Glasschiebetür in Mr. Kelleys Schlafzimmer, da diese keine Privatsphäre von der Straße hatte. Der Boden ist mit mintgrün glasierten Ziegeln verkleidet, die in einem Innenhof des Sottsass-Hauses verwendet werden. Frau Grawunder nannte das Haus „einen lebenden Organismus“, wobei das Studio „das Herzstück der Sache“ ist.

Das Studio, das sich direkt hinter dem Haus befindet, “ist, wer ich bin”, sagte Herr Kelley. Die „organisierte Unordnung“ in dem 25 Fuß hohen Raum umfasst Objekte wie Werkzeuge und Fahrräder, die „eine Geschichte erzählen oder eine Erinnerung zurückrufen“. Seine ungewöhnliche Form war nicht Teil des ursprünglichen Entwurfs, der eine Glaskiste war, und wurde von Stanford-Planern abgelehnt, die sagten, dass das Gebäude ein geneigtes Dach und eine Holzverkleidung haben müsse – “was zu etwas Interessanterem führte”, sagte Mr. Sagte Jensen. Er entwarf einen Regenschirm aus Zedernholz – eine wasserdichte Membran mit östlichen roten Zedernbrettern darüber -, die aussieht, als würde eine Seite des Daches einfach weiter nach unten und außen gehen. (Eine separate Werkstatt für Aktivitäten wie Sägen und Bohren befindet sich hinter der Garage.) „Das Projekt wurde von einem Umbau mit einer Ergänzung zu einem totalen Live-Work-Compound. Oder Dorf «, sagte Frau Grawunder.

Anerkennung…Matthew Millman

Mr. Kelleys lebenslange Bindung an bedeutungsvolle Besitztümer wird durch die Zusammenstellung von Dingen verkörpert – einschließlich, aber keineswegs beschränkt auf den Streichholzhalter seiner Großmutter, ein Kupplungspedal aus der Caterpillar-Fabrik, in der er als Student arbeitete, seinen Kindheitsschlitten und den Ohio Nummernschilder aus dem Auto seiner Familie – die an einer Wand des Atriums angebracht und gerahmt sind. In seinem minimalistischen weißen Badezimmer befindet sich ein Ruth Orkin-Foto von Albert Einstein, „das ich seit 1988 in meinen Badezimmern habe“, sagte er.

Als Sottsass das alte Haus entwarf, wollte Herr Kelley einige seiner Kollektionen einbringen (zu denen auch Oldtimer-Traktoren, Pickups und Sportwagen gehören, wie das Mercedes 300SL-Cabrio von 1961, das jetzt in seiner Einfahrt geparkt ist). Aber Sottsass sagte nein. “Ich werde Ihnen vorerst ein Haus bauen”, erklärte er, und Mr. Kelley lagerte seine Sammlungen in einer Scheune auf dem Grundstück. “Ich wollte nicht, dass seine großen Ideen von einem Kind aus Ohio verwässert werden”, erinnerte sich Kelley.

“Er war Picasso, und wer sollte ich sagen, dass er mehr Grün in das Gemälde setzen sollte?” Dennoch könnte der 2007 verstorbene Maestro in Betracht gezogen haben, dass jemand, dessen Kopf sehr in der Gegenwart (und der Zukunft) liegt, auch ein Herz haben könnte, das die Vergangenheit schätzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *