Die Olympischen Spiele machen Spaß, keine Spiele auf TikTok

Olympioniken sind die beeindruckendsten Athleten der Welt. Wenn man sie beobachtet, wie sie ihre übermenschliche Stärke, Ausdauer und Form zur Schau stellen, vergisst man leicht, dass viele von ihnen nicht nur Sterbliche sind, sondern Teenager und 20-Jährige, die effektiv in Schlafsälen leben, wobei ihre Emotionen und Hormone kreisen und ausweichen, während sie um die ultimativen Ehren kämpfen in Sport.

Wenn sie nicht an Wettkämpfen teilnehmen, zeigen sich die Athleten bei den Olympischen Spielen in Tokio in den sozialen Medien ganz offen. Posts der letzten zwei Wochen, viele davon auf TikTok, zeigen, wie die diesjährigen Olympioniken flirten, stricken, tanzen, persönliche Fragen beantworten – und natürlich Sexwitze machen.

Hier ist nur ein Auszug dessen, was während ihrer Ausfallzeit passiert ist, wie sie auf den kleinsten Bildschirmen zu sehen ist.

Athleten auf der ganzen Linie – das israelische Baseballteam, ein irischer Turner, amerikanische Rugbyspieler – haben Videos von sich selbst und Teamkollegen gepostet, die versuchen, die Pappbetten im Olympischen Dorf zu beschädigen. Viele dieser „Test the Bed“-Videos waren eine humorvolle Reaktion auf das Gerücht, dass die recycelten Betten bereitgestellt wurden, um Sportler vom Sex abzuhalten. (Das ist nach Angaben des Herstellers nicht der Fall.)

In einer weiteren witzigen Interpretation des Rufs des Olympischen Dorfes als Anschlusszone veröffentlichte Noah Williams, ein britischer Taucher, ein TikTok-Video von sich und seinem Teamkollegen Tom Daley, wie sie Hunderte von kostenlosen Kondomen auspackten. (Die Verhütungsmittel werden seit mehr als 30 Jahren von den Organisatoren der Olympischen Spiele bereitgestellt, um die sexuelle Gesundheit zu fördern.)

Andere Olympioniken nutzen soziale Medien, um mit ihren Mitbewerbern aus der Ferne zu flirten oder sie zumindest offen zu bewundern.

Tyler Downs, ein olympischer Taucher, veröffentlichte ein Video auf TikTok, das sich an Simone Biles richtete und die dekorierte Turnerin aufforderte, „mit mir zu reden“. Ein japanischer Fechter namens Kaito Streets verfolgte den gleichen Ansatz mit Naomi Osaka, der Tennisspielerin. Obwohl die Videos kokett sind, ist es unwahrscheinlich, dass die jungen Männer mehr im Sinn haben, als die Aufmerksamkeit ihrer Sportidole und ihrer Fans auf sich zu ziehen.

Gus Kenworthy, ein Kommentator, veröffentlichte eine Zusammenstellung männlicher Athleten – einige ohne Hemd – während Charli XCXs „Boys“ im Hintergrund spielten. Der Text ist alles andere als subtil: „Ich war beschäftigt, über Jungs nachzudenken/ Jungs, Jungs/ Ich war beschäftigt, über Jungs zu träumen.“

Ilona Maher, Mitglied des US-Frauen-Rugby-Teams, machte keinen Hehl aus ihrer Suche nach einem „olympischen Bae“ in Tokio und veröffentlichte mehrere Videos über das Aufspüren von „olympischen Halbgöttern“ und längeren Blickkontakt.

Ein User fragte, warum die Olympioniken nicht einfach persönlich miteinander reden würden. „Es ist nicht so einfach, zu einem Rudel von sechs, sieben rumänischen Volleyballspielern zu gehen und meinen Schuss zu schießen“, sagte Frau Maher in einem Video. “Ich arbeite daran, aber ich weiß nicht, ob das für mich in Frage kommt.”

Zusätzlich zu den alberneren Beiträgen haben viele Sportler den Vorhang zum Leben im Olympischen Dorf gezogen und Aufnahmen vom Nagelstudio, dem Souvenirladen, den selbstfahrenden Vans, dem Massagezentrum und dem Blumenladen geteilt.

Kelsey Marie Robinson, eine Volleyballspielerin für die Vereinigten Staaten, hat das Essen in der Cafeteria des Dorfes überprüft. In einem Video schwenkt sie einen Aufstrich aus Lachs, Steak, Pfirsichen, Melonen, frittierten Calamari, Seetang-Reisbällchen, Gemüsetempura und einer Schokoladenmousse. Die Mousse erregte wirklich ihre Aufmerksamkeit („10/10“, schrieb Frau Robinson.)

Erica Ogwumike, Basketballspielerin des nigerianischen Teams und Medizinstudentin, gab einen kurzen Überblick über die „Poliklinik“, in der Sportler Akupunktur, dermatologische Behandlungen, Physiotherapie und mehr erhalten können.

Verschiedene Athleten haben häufig gestellte Fragen zu ihrer Sportart, zu sich selbst und zur Olympiateilnahme beantwortet. (Bei Volleyballspielern ist „Wie groß bist du?“ üblich.)

Cody Melphy, ein amerikanischer Rugbyspieler, hat seine TikTok-Seite verwendet, um weitere Nischenfragen zu beantworten, zum Beispiel ob Athleten die Bettdecken, die mit ihren Pappbetten geliefert werden, behalten dürfen (sie sind) und was passiert, wenn die Wäsche eines Athleten verloren geht (Mr. Melphy wusch seine gebrauchte Kleidung in einer Badewanne).

Mr. Daley, ein Taucher und Goldmedaillengewinner, der im Video zum Auspacken von Kondomen zu sehen war, hat auch seine Fortschritte bei Strickprojekten geteilt. Auf einer Instagram-Seite, die seinen gestrickten und gehäkelten Kreationen gewidmet ist, sagte er, dass das Hobby ihn „bei Verstand“ gehalten habe.

Einige Konkurrenten brachten ihre Fans noch vor Tokio in das Erlebnis ein. Liza Pletneva, eine Rhythmische Sportgymnastin aus den USA, dokumentierte die Heimreise ihres Teams, die einen sechsstündigen Zwischenstopp in Amsterdam, einen elfstündigen Flug nach Tokio und fünf Stunden Bearbeitungszeit bei der Ankunft beinhaltete.

In Kommentaren zu diesen Videos drücken TikTok-Benutzer ihre Wertschätzung dafür aus, wie viel Insiderwissen die Olympioniken gepostet haben. Noah Schnapp, ein Schauspieler, der am besten für seine Rolle in „Stranger Things“ bekannt ist, veröffentlichte ein Video auf TikTok, in dem er sagte, dass er nicht wusste, dass olympische Athleten so „lustig und normal“ sind und dass das Sehen ihrer Routinen auf TikTok die gesamte Erfahrung des Zuschauens verändert hat .

Die Einschaltquoten sind also drin. Staffel 1 von Olympia TikTok ist ein Erfolg.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *