Die nächste Stufe der Büroausstattung: Wildpferde

STOREY COUNTY, Nev. – Im Tahoe-Reno Industrial Center in Nevada kann man nicht mit den wilden Mustangs reiten, aber in einer Szene, die sich direkt aus dem 19. Jahrhundert anfühlt, sieht man fast garantiert Bands von ihnen, die über Beifuß hüpfen.

Zumindest bis der Staub klar ist und Teslas 5,3 Millionen Quadratmeter große „Gigafactory“ in den Fokus gerät.

Willkommen im Silver State, wo sich Elon Musk, ein Kryptowährungstycoon und ein Bordellbesitzer befinden mit einem Symbol von Americana habe einen sozialen Medien Rekrutierungswerkzeug.

Der Wasserkühler war früher der Ort im Büro, an dem man sich unterhalten konnte. Dann kamen Cafés, Fitness- und Yoga-Studios, Dachgärten, Feuerstellen und Kletterwände. “Der übergeordnete Trend der letzten fünf Jahre war die Hotelifizierung des Büros”, sagte Lenny Beaudoin, Executive Managing Director bei CBRE.

Für Arbeitgeber sind die neuesten Annehmlichkeiten, um Arbeitnehmer zu begeistern, ideologisch, wobei Umweltverpflichtungen ganz oben auf der Liste stehen, sagte Jason H. Somers, Präsident von Crest Real Estate, einer Immobilienberatung in Südkalifornien.

“Gesundheit und Wellness sind zum ultimativen Luxus geworden”, sagte er, einschließlich des Zugangs zur Natur. „Die Wertschöpfung für das Wohlbefinden eines Mitarbeiters hat erhebliche Auswirkungen auf ein Vergütungspaket.“

In Nevada sagen Befürworter von Wildtieren, dass die Bemühungen, die wilden Mustangs zu vermarkten, um ein „grünes“ Image zu stärken, den Raum und die Ressourcen beeinträchtigen, die die Tiere zum Überleben benötigen.

Um Talente anzuziehen, ist eine grüne Botschaft leicht zu versprechen, aber schwer zu erfüllen. Unternehmensriesen haben Fortschritte erzielt, aber die meisten Bemühungen sind nach wie vor so undurchsichtig, dass es schwierig ist, Greenwashing zu erkennen und Nachhaltigkeitsanstrengungen attraktiver zu gestalten.

Die Einhaltung hoher Umweltstandards kann schwierig und teuer sein. Einige Unternehmen zahlen andere, um die Emissionen zu reduzieren. Andere pflanzen Bäume, deren Wachstum Jahre dauern kann und die stark auf Wasser und Pflege angewiesen sind.

Der Schutz großer Säugetiere kann noch schwieriger sein. Ein gutes Beispiel ist das Durchstreifen der Wüste von Nevada.

Das Tahoe-Reno Industrial Center, ein 107.000 Hektar großer Büropark, beherbergt mehr als 150 Unternehmen mit einer jährlichen Gesamtlohnsumme von 750 Millionen US-Dollar. Tesla, das 2014 in seiner Batteriefabrik den Grundstein gelegt hat, sagt, dass es nach seiner Fertigstellung das größte Gebäude der Welt sein wird.

Herr Musk hat die wilden Pferde als Verkaufsargument benutzt, um Arbeiter zu locken. „Arbeiten Sie in der größten und fortschrittlichsten Fabrik der Welt! Das Hotel liegt an einem Fluss in der Nähe der wunderschönen Berge der Sierra Nevada, in der wilde Pferde frei herumlaufen “, schrieb er auf Twitter.

Tesla antwortete nicht auf mehrere Anfragen nach Kommentaren.

“Sie sind alle Schurken in der Technologiewelt, aber auch die Pferde”, sagte Kris Thompson, der Projektmanager des Büroparks.

Aber wie hilft ein wildes Pferd der Produktivität am Arbeitsplatz?

“Ich denke, sie sind ein Symbol für das, was Amerika war, und sie sind einfach wunderschön”, sagte Jeffrey Berns, 58, ehemaliger Anwalt für Verbraucherschutz und Geschäftsführer von Blockchains, einem Blockchain-Softwareentwicklungsunternehmen. Er fügte hinzu, dass “die DNA seines Unternehmens sich um die Umwelt kümmert, und dazu gehören auch die Tiere und Wildpferde auf unserem Land.”

Er gibt jährlich rund 300.000 US-Dollar für fünf Wassertanks und Fütterungsprogramme für die Herden aus und behauptet, dass er sie im Gegensatz zu Tesla nicht vermarktet. Die Tiere unterstützen eine Vision, die mit einem Händedruck mit Lance Gilman, dem Besitzer des Bordells der Mustang Ranch und Beauftragten des Storey County, begann, der dieses Land Ende der neunziger Jahre von Gulf Oil kaufte.

“Lance ist ein alter Cowboy”, sagte Mr. Thompson. „Sein Wort bedeutet etwas. Tech-Unternehmer sehen das. “

Für Amazon, Walmart und PetSmart wurden billige Land-, Raum- und Transportkorridore gezogen, die das freie Land zu einem Fulfillment-Hub machten. Tesla nutzte eine staatliche Steuervergünstigung in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar, um seine 5-Milliarden-US-Dollar-Fabrik zu errichten. Switch, ein Technologieinfrastrukturunternehmen, richtete drei Rechenzentren ein, und Google verschlang 1.200 Acres. Blockchains kaufte 2018 67.000 Acres für 170 Millionen US-Dollar und wurde damit der größte Mieter des Parks.

Herr Berns hoffte, die Weite in eine experimentelle Stadt verwandeln zu können, die von seinen verschlüsselten digitalen Systemen betrieben wird. Er versprach, 15.000 Häuser zu bauen und daraus eine riesige Innovationszone zu machen. Sein Unternehmen beaufsichtigte alles von Schulen über Gerichte bis hin zu Recht und Wasser.

“Ich möchte, dass dies das größte soziale Experiment in der Geschichte der Welt wird”, sagte er. “Es wird eine Kreuzung zwischen Disneyland und der Schokoladenfabrik von Willy Wonka sein.”

Er muss den Umfang überdenken: Im März stimmte der Landkreis gegen den Sezessionsplan.

Herr Berns sagt, er plane, rund 25.000 seiner 67.000 Morgen zu entwickeln, aber vorerst wird es ein Außenposten für wilde Pferde bleiben.

In Nevada leben mehr als die Hälfte der 95.000 Wildpferde und Burros des Landes, Nachkommen von Tieren, die im 16. Jahrhundert von spanischen Eroberern auf den Kontinent gebracht wurden. Wildpferde werden vom Bundesamt für Landmanagement in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar pro Jahr verwaltet und leben auf geschütztem und privatem Land, das von Autobahnen durchzogen ist.

Rund 1.000 in Storey County ansässige Pferde kommen regelmäßig aus höheren Lagen, um Nahrung und Wasser zu erhalten, und sind dem möglicherweise tödlichen Verkehr von Arbeitern und Lookie-Loos ausgesetzt, die nach dem perfekten Bild jucken. Mit nur 15 Prozent des besetzten Industrieparks und der erwarteten Verdoppelung der Belegung durch Thompson in fünf Jahren ist dies ein weitaus komplizierteres Experiment als angekündigt.

“In der langsamen Saison erhalten wir ungefähr fünf Notrufe pro Monat”, sagte Corenna Vance, die Gründerin von Wild Horse Connection, einer Interessenvertretung. “Pferde im Verkehr, auf der falschen Seite von Zäunen, Fahrzeugen, Zugunfällen, kranken oder kranken Pferden.”

Die Rettung verdreifacht sich, sobald die Stuten mit dem Fohlen beginnen, sagte Frau Vance, deren Jahresbudget etwa 100.000 US-Dollar beträgt, einschließlich kleiner Spenden aus dem Büropark und den Mietern. Sie sagt, dass eine weitere Expansion die Freiflächen erschöpft und die Weideflächen verringert.

“Pferde haben Migrationsmuster, und wenn eine Entwicklung eintritt, wird dies abgeschnitten und es gibt mehr Interaktionen mit Menschen”, sagte sie.

Eine Lösung ist das humane Fruchtbarkeitsmanagement für Pferde, damit die Tiere, die bis zu 16 Stunden am Tag fressen können, nicht übervölkern und überweiden.

Suzanne Roy, die Geschäftsführerin der gemeinnützigen American Wild Horse Campaign, arbeitet seit 2012 mit dem Büropark zusammen und hat in den letzten drei Jahren mehr als 200.000 US-Dollar für Fruchtbarkeitskontrolle, Wasser und Fütterung ausgegeben.

“Entwicklung verdrängt wild lebende Tiere”, sagte sie. Wasserstationen helfen, sagte sie, ebenso wie eine von Switch gebaute U-Bahn-Kreuzung.

Aber die Pferde werden den gesamten CO2-Fußabdruck des Parks nicht ausgleichen, sagte Simon Fischweicher, der nordamerikanische Leiter für Unternehmen und Lieferketten bei CDP. Mieter wie Tesla, deren Lithium-Ionen-Batterien teuer abzubauen und kaum zu recyceln sind, benötigen viel Energie.

Switch installiert seine eigenen Solarmodule, und es gibt zwei Anlagen für umweltfreundliche Brennstoffe vor Ort, aber Verteilungs- und Rechenzentren verbrauchen große Mengen Wasser zum Heizen und Kühlen. „Die Emissionen in der Lieferkette sind im Durchschnitt 11,4-mal höher als die Betriebsemissionen.“ Sagte Fischweicher.

Andere stellen die Notwendigkeit in Frage, die Pferde als Köder zu benutzen. Herr Thompson sagt, dass die meisten der rund 25.000 Arbeiter im Büropark Arbeiter sind, die innerhalb einer Stunde pendeln. Sie sind wegen Jobs hier, nicht wegen Pferden.

Wachstum für den Industriepark bedeutet, Arbeiter aus dem Ausland zu locken, begrenzte Wohnmöglichkeiten in der Nähe zu erweitern und mehr Land zu erschließen – all dies gefährdet den Anreiz für wild lebende Tiere.

“Die Qualität der Lebensmittel, die Auswahl des Einzelhandels und die Unterbringung werden diese Entscheidungen mehr beeinflussen als wilde Pferde in der Nähe”, sagte Beaudoin von CBRE. “Ich würde niemals gegen jemanden wie Elon Musk wetten, aber es gibt andere Faktoren, die Arbeiter anziehen.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *