Der US-Impfstoff-Rollout beginnt für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren

Der 53-jährige Eduardo Torres war am Donnerstagmorgen früh in Chicago aufgestanden, als er die Nachrichten im Fernsehen hörte: Jüngere Jugendliche, darunter seine 14-jährige Tochter Raquel, hatten jetzt Anspruch auf den Coronavirus-Impfstoff.

“Ich sagte meiner Frau:” Ich muss sie nehmen, um mich impfen zu lassen – sofort “, sagte er.

Die weltweit erste Massenimpfkampagne gegen Coronaviren für Kinder wurde am Donnerstag in den USA ernsthaft gestartet, nachdem die Bundesregierung empfohlen hatte, den Pfizer-BioNTech-Impfstoff für Personen im Alter von 12 bis 15 Jahren verfügbar zu machen. In einigen Bundesstaaten hatten diese Woche bereits Impfungen gegen Jugendliche begonnen wie Maine.

Um 9:30 Uhr gehörte Raquel zu den ersten Kindern in ihrer Altersgruppe, die an einem Ort in der Nähe von Wrigley Field geimpft wurden, und listete aufgeregt die Dinge auf, die sie tun konnte, wenn sie vollständig geimpft war. Geh wieder persönlich zu ihrer High School. Sehen Sie ihre Freunde, ohne sich Sorgen zu machen. Kehren Sie zum Volleyball und Bowling zurück.

“Es ist einfach eine schöne Sache, dass dies verfügbar ist”, sagte Herr Torres.

Der Beginn der Aufnahmen für jüngere Menschen markiert eine entscheidende Phase des Wettlaufs um die Impfung möglichst vieler Amerikaner, die den Impfstoff für Millionen von Jugendlichen weit früher öffnet, als viele Experten vorausgesagt hatten. In den Vereinigten Staaten gibt es ungefähr 17 Millionen Kinder zwischen 12 und 15 Jahren, was ungefähr 5 Prozent der Bevölkerung entspricht. Die Änderungen – was bedeutet, dass Personen ab 12 Jahren jetzt berechtigt sind – eröffneten auch die Möglichkeit, dass bald viel mehr Kinder zu einem Anschein von Normalität zurückkehren, in diesem Sommer an Camps teilnehmen und im Herbst in die persönliche Schule zurückkehren.

“Kinder haben in vielerlei Hinsicht überproportional an dieser Krankheit gelitten, insbesondere psychisch”, beschrieb Dr. Paul Offit, Experte für pädiatrische Infektionskrankheiten am Kinderkrankenhaus in Philadelphia, die Störung der Kinderroutine, den Schulverlust und die Unfähigkeit, Kontakte zu knüpfen Freunde, die zu einem Gefühl der Isolation und psychischen Notfällen bei Kindern während der Pandemie beigetragen haben.

“Dies ist Ihr Ticket aus diesem Problem”, sagte er.

Dennoch zögern viele Eltern, ihre Kinder an die Front eines Impfstoffs zu stellen, den sie als experimentell betrachten. Und anders als in früheren Phasen der Impfstoffeinführung gab es in den ersten Stunden der Teilnahmeberechtigung am Donnerstag, als viele Kinder in der Schule waren, nur wenige Berichte über Menschenmassen und lange Schlangen.

In New York City gehörte der 14-jährige Julian Boyce zu einer Gruppe von Teenagern, die am Donnerstagmorgen als erstes im Harlem Hospital Center geimpft wurden. Seine Familie hat bis zu 20 Menschen gekannt, die an Covid-19 gestorben sind, sagte sein Vater, und Julian hat einen Großteil des letzten Jahres drinnen verbracht, um mit der Arbeit in der Schule Schritt zu halten und Videospiele zu spielen.

Julian, ein Achtklässler an der Cathedral School, bat eine Krankenschwester, seinen Schuss in den linken Arm zu geben, damit Schmerzen sein Schreiben nicht beeinträchtigten. Dann richtete er seine Aufmerksamkeit auf sein Handy.

“Ich habe gerade meinen Impfstoff bekommen”, schrieb er seinen Freunden.

Bürgermeister Bill de Blasio ermutigte die Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen, um ihre Familien zu schützen. “Eltern, lassen Sie uns unsere Zoomer von Zoom abheben und wie gewohnt wieder zum Leben erwecken”, sagte er am Donnerstagmorgen.

Amanda Rosa trug zur Berichterstattung bei.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *