Der Senat hat die Vorschriften der Obama-Ära zu Methan wieder eingeführt

“Mehr Vorschriften sind nicht die Antwort”, sagte Senator John Barrasso aus Wyoming, der ranghöchste Republikaner im Energieausschuss des Senats. Herr Barrasso bemerkte, dass er Gesetze zur Reduzierung der Methanemissionen geschrieben habe, indem er eine zusätzliche Genehmigung für Erdgaspipelines forderte. “Der Kongress sollte Lösungen wie meine Gesetzgebung vorantreiben – nicht regulatorische Kämpfe aus der Vergangenheit relitigieren”, sagte er.

Senator Steve Daines, Republikaner von Montana, sagte: “Wir brauchen eine Politik, die kontinuierliche Innovation fördert, keine bürokratischere Regulierung.”

Sowohl das wissenschaftliche Verständnis der Rolle, die Methan bei der Förderung des Klimawandels spielt, als auch die Position der Öl- und Gasindustrie haben sich verändert, seit Obamas Regierung erstmals versucht hat, die Methanverschmutzung zu regulieren. Wissenschaftler sehen jetzt, dass das Gas eine größere Rolle bei der raschen Erwärmung des Planeten spielt als bisher angenommen, während einige große Öl- und Gasunternehmen, die vor einem Jahrzehnt gegen Methanvorschriften gekämpft haben, jetzt sagen, dass sie die Rückkehr von begrüßen oder zumindest damit arbeiten können die Methanregeln.

Die meisten von Herrn Biden vorgeschlagenen Klimaschutzmaßnahmen zielen darauf ab, Kohlendioxid zu reduzieren, das durch Verbrennung fossiler Brennstoffe entsteht und das am häufigsten vorkommende und schädlichste Treibhausgas ist.

Methan, das eine knappe Sekunde ist, wird hauptsächlich durch Leckagen in Öl- und Gasbohrstellen freigesetzt. Es bleibt kürzer in der Atmosphäre als Kohlendioxid, hat aber einen größeren Durchschlag, solange es hält. Nach einigen Schätzungen hat Methan in den ersten 20 Jahren in der Atmosphäre die 80-fache Wärmespeicherkraft von Kohlendioxid.

In einem neuen Bericht der Vereinten Nationen, der von einem internationalen Wissenschaftlerteam erstellt wurde und voraussichtlich im nächsten Monat veröffentlicht wird, wird voraussichtlich erklärt, dass die Reduzierung der Methanemissionen, der Hauptkomponente von Erdgas, eine weitaus wichtigere Rolle bei der Abwehr spielen muss die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels.

In dem Bericht, dessen detaillierte Zusammenfassung von der New York Times eingesehen wurde, heißt es auch, dass eine Ausweitung des Einsatzes von Erdgas nicht mit der Aufrechterhaltung der globalen Erwärmung vereinbar ist, sofern nicht in erheblichem Umfang unbewiesene Technologien eingesetzt werden, mit denen Treibhausgase aus der Luft gezogen werden können bis 1,5 Grad Celsius, ein Ziel des internationalen Pariser Abkommens.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *