Der Gewinn von Saudi Aramco fiel 2020 um 44 Prozent

Saudi Aramco, Saudi-Arabiens nationale Ölgesellschaft, teilte am Sonntag mit, dass der Nettogewinn im vergangenen Jahr um 44 Prozent auf 49 Milliarden US-Dollar gesunken sei, da die Ölpreise aufgrund der Pandemie bei den Erträgen gesunken seien.

Der Geschäftsführer des Unternehmens, Amin H. Nasser, beschrieb 2020 in einer Erklärung zu den Ergebnisdaten als “eines der herausforderndsten Jahre in der jüngeren Geschichte”.

Aramco, der weltweit größte Ölproduzent, sagte jedoch, dass er sich an die Zusage halten werde, eine Dividende von 75 Milliarden US-Dollar zu zahlen. Fast die gesamte Zahlung geht an die saudische Regierung, die rund 98 Prozent des Unternehmens besitzt.

Das Unternehmen wurde 2019 an der örtlichen Tadawul-Börse in der größten Bewertung für einen Börsengang notiert.

Trotz der Auflistung hat die saudische Regierung die Ölförderpolitik des Unternehmens weiterhin im Griff, was zu einem Achterbahnjahr führte. Auf Befehl der saudischen Regierung erhöhte das Unternehmen im Frühjahr 2020 die Ölproduktion, als es einen Preiskampf mit Russland führte. Der Anstieg führte dazu, dass das Unternehmen im April ein Rekordproduktionsniveau von 12,1 Millionen Barrel pro Tag erreichte und auch zu einer Ölschwemme und einem starken Rückgang der Weltmarktpreise beitrug.

In jüngerer Zeit hat Aramco die Produktion im Rahmen einer Vereinbarung mit anderen Mitgliedern der Organisation der erdölexportierenden Länder sowie mit Russland und einigen anderen Herstellern, einer Gruppe namens OPEC Plus, gedrosselt. Im Januar kündigte Saudi-Arabien an, weitere 1 Million Barrel pro Tag unter die mit der OPEC Plus vereinbarte Quote zu senken, eine Politik, die es fortsetzt. Die durchschnittliche Produktion für 2020 betrug 9,2 Millionen Barrel pro Tag.

Die am Sonntag veröffentlichten Daten zeigten, dass Aramco mehr Dividenden ausschüttet, als es durch Ölaktivitäten verdient. Der Free Cashflow, ein Maß für den Gewinn nach Aufwand, belief sich ebenfalls auf 49 Milliarden US-Dollar, was bedeutet, dass das Unternehmen 26 Milliarden US-Dollar zur Zahlung an die Aktionäre aufgenommen hat.

In einem weiteren Spiegelbild des Aufruhrs auf den Ölmärkten im letzten Jahr senkte das Unternehmen die Investitionen gegenüber 2019 um 18 Prozent auf 27 Milliarden US-Dollar. Aramco rechnete für 2021 mit Investitionen in Höhe von rund 35 Milliarden US-Dollar, weniger als zuvor von 40 bis 45 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Aramco hat in den letzten Jahren den Preis als das profitabelste Unternehmen der Welt erhalten. Aber die Auswirkungen der Pandemie, die kurzzeitig dazu führte, dass einige Öl-Futures unter Null fielen, sowie die Attraktivität von technischen Produkten und Dienstleistungen, während die Menschen von zu Hause aus arbeiteten, haben Apple in die Höhe getrieben. Der Nettogewinn von Apple für das Geschäftsjahr 2020, das am 26. September endete, betrug 57 Milliarden US-Dollar.

Die Gewinn- und Verlustrechnung am Sonntag beschränkte sich auf einige Höhepunkte. Saudi Aramco wird voraussichtlich am Montag während eines Gesprächs mit Finanzanalysten weitere Einzelheiten mitteilen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *