Das mit Marmelade gefüllte Gebäck meiner Träume

Vierzehn oder so Monate nach Covid-Zeiten und mehr als 450 Tage, seit wir unser Zuhause in Paris verlassen haben und dachten, wir wären in ein paar Wochen zurück, träume ich immer wieder von Reisen. Eines Morgens wachte ich auf und dachte, ich wäre an einem Strand, nicht meine übliche Traumlandschaft, aber schön. Einmal träumte ich, ich hätte am 1. Mai so viele Maiglöckchen gekauft, dass ich sie nicht nach Hause tragen konnte. Und vor kurzem habe ich geträumt, dass die erste Partie Erdbeeren auf den Pariser Märkten angekommen ist – sie sahen neben dem frühen Spargel wunderschön aus. Als meine Träume mich ins Baskenland führten, weckte ich meinen Mann, damit wir über die wirkliche Reise sprechen konnten, die wir vor mehr als einem Jahrzehnt dorthin unternommen hatten.

Unser Besuch im Südwesten Frankreichs war wie so viel Reisen ein Zufall. Wir hatten das Wochenende in Bordeaux verbracht und waren auf dem Weg zurück nach Paris, als uns ein Freund überredete, weiter nach Süden zu fahren. Wir waren noch nie im Zahlt Baskischund weil es nicht zu weit weg war, schien es fast notwendig, noch ein paar Meilen auf den Mietwagen zu setzen. Es bestand auch die Aussicht, Ossau-Iraty, einen butterartigen Schafskäse und Irouléguy-Wein an der Quelle zu haben. Weitere Anreize waren lokal hergestellte Espadrilles, farbenfrohe Textilien und Schokolade, die mit dem süß-heißen Chili von Espelette, der Stadt, in der wir übernachteten, versetzt waren. Was wir nicht vorhersagen konnten, war, dass wir von mehreren Blaskapellen begrüßt wurden, die auf den Straßen tanzten und endlos auf die Gesundheit aller anstießen, einschließlich unserer: das jährliche Straßenrennen auf und ab, das die Pyrenäen gerade beendet hatten, und Als wir ankamen, strömten die Läufer nach Espelette. Oder dass eine falsche Wendung am nächsten Tag uns zu einer meiner schönsten Erinnerungen führen würde.

Bevor wir merkten, dass wir uns verirrt hatten, entdeckte ich in Sare am Straßenrand einen Lieferwagen mit der Aufschrift: „Baskisches Kuchenmuseum. ” Dass es ein Museum geben würde, das einer Süßigkeit gewidmet ist, hat mich sofort dazu gebracht, die Region zu lieben. Eine illegale Wende, ein kurzes Warten in einem Garten und wir wurden zusammen mit ungefähr 20 anderen Gebäckliebhabern begrüßt. Hätten wir die Reise geplant, hätten wir vielleicht einen Reiseführer in die Hand genommen und gesehen, dass dies ein beliebtes Ziel ist, aber ich mag es, dass es eine zufällige Entdeckung war und dass wir von dem, was wir darin fanden, überrascht waren. Während es viele alte Backutensilien gab, war der Höhepunkt des Museums (jetzt größer und mit praktischen Workshops) sein Gründer, der Konditor Bixente Marichular, Präsident von Bizi Ona Slow Food Pays Basque; der gigantische Teighaufen vor ihm; und die Klasse, die er gab, wie man ein macht Baskischer Kuchen – dessen Name übersetzt „baskischer Kuchen“ bedeutet, der aber einem Kuchen genauso ähnelt wie der Boston Cream Pie Kuchen, das heißt überhaupt nicht.

Das Baskischer Kuchen ist rund; Bei einem kürzlich durchgeführten Zoom-Anruf fragte ich Marichular, ob es eine richtige Größe gebe, und er witzelte: “Kleiner als Ihr Ofen.” In der Tat sah ich an unserem ersten Morgen in der Gegend die Kuchen auf dem Markt in jeder Größe, von klein bis groß genug, um eine fliegende Untertasse vorzuschlagen. Der baskische Kuchen wird aus zwei Scheiben ausgerollten Teigs hergestellt und hat eine eingebrannte Füllung, entweder Gebäckcreme oder Marmelade, normalerweise lokale Schwarzkirsche. Da der Teig Backpulver enthält, ist die Textur luftiger als Sie sich vorstellen können, aber auch etwas bröckelig. Weil es Ei hat, ist es zarter als man es von einem Teig erwarten würde. Es hat ein bisschen Crunch und ein bisschen Kauen, wie ein dicker Keks; Es ist karamellisch an den Rändern, wo es etwas mehr bräunt. Es hat eine befriedigende Schlichtheit – die ursprüngliche Anziehungskraft von Butter, Mehl, Zucker und Eiern – die sich nach ein paar Bissen unwiderstehlich entwickelt. Die beiden traditionellen Ausführungen für das Gebäck sind ein Schraffurmuster, das häufig ein Zeichen dafür ist, dass der Kuchen mit Gebäckcreme gefüllt ist, oder ein baskisches Kreuz – ein längliches S, das von einem seitlichen S halbiert wird – aus Teig, das Sie zu einem kippen könnte Marmeladenfüllung. Da Marichular mir sagte, dass es keine Regeln für die Dekoration gibt, habe ich mich für ein Schraffur auf meinem mit Marmelade gefüllten Schloss entschieden. Ich habe es auch mit meinen Fingern versucht und war erleichtert, als er sagte, dass dies der beste Weg sei, es zu essen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *