Colorado macht Doxxing Public Health Workers illegal

Colorado hat es am Dienstag illegal gemacht, die persönlichen Daten von Mitarbeitern des öffentlichen Gesundheitswesens und ihren Familien online zu teilen, damit sie zu Belästigungszwecken verwendet werden können, um auf die zunehmende Bedrohung dieser Mitarbeiter während der Pandemie zu reagieren.

Bekannt als Doxxing, wird die Praxis, sensible Informationen wie eine physische Adresse, eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer einer Person weiterzugeben, seit langem gegen Strafverfolgungsbeamte, Reporter, Demonstranten und Frauen angewendet, die über sexuellen Missbrauch sprechen. Beschäftigte im Gesundheitswesen sind jedoch zunehmend zu einem Ziel geworden, da sie aufgrund ihrer Arbeit an vorderster Front bei der Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie in den Mittelpunkt der hitzigen nationalen Debatte über Schutzmaßnahmen und Fehlinformationen über Viren gerückt sind.

Gesundheitspersonal in Colorado und anderen Bundesstaaten hat ihr Eigentum zerstört und Morddrohungen und belästigende Telefonanrufe erhalten, nachdem ihre persönlichen Daten online gestellt wurden.

“Ich möchte allen unseren Gesundheitsabteilungen und Mitarbeitern des öffentlichen Gesundheitswesens im ganzen Bundesstaat danken”, sagte Gouverneur Jared Polis aus Colorado bei der Unterzeichnung des Gesetzentwurfs. “Was sie im letzten Jahr durchgemacht haben, war absolut außergewöhnlich.”

Herr Polis, ein Demokrat, sagte, dass Gesundheitspersonal nicht der Art von Missbrauch ausgesetzt sein sollte, an die sich gewählte Beamte gewöhnt hatten.

“Sie machen Ihre Arbeit als Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und sollten nicht dieser Art von Online-Targeting unterliegen”, sagte er.

Die Staatsvertreterin Yadira Caraveo, eine der Sponsoren des Gesetzes, sagte: „Dies ist die ganze Zeit über eine unglaublich wichtige Belegschaft, vor allem aber mitten in der Pandemie. Sie müssen sich auf ihre Arbeit konzentrieren und dürfen nicht mit Bedrohungen umgehen. “

Zuwiderhandlungen gegen Colorados neues Gesetz drohen bis zu 18 Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von 5.000 US-Dollar. Der Staat hatte es bereits zu einem Verbrechen gemacht, Strafverfolgungsbeamte oder Arbeiter zu doxen, die Kinderschutz- und Erwachsenenschutzdienste anbieten.

Bruce Schneier, Cybersicherheitsexperte und Mitglied des Berkman-Klein-Zentrums für Internet und Gesellschaft an der Harvard University, begrüßte die Gesetzgebung, stellte jedoch die Frage, warum ihr Schutz nur auf Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens ausgedehnt wurde.

“Was ist mit den Menschen, die vor der Pandemie viel Doxxing und Belästigung ausgesetzt waren?” Herr Schneier sagte in einem Interview am Mittwoch. „Es ist, als würde man sagen, dass es illegal ist, Lkw-Fahrer auszurauben, aber es ist in Ordnung, alle anderen auszurauben. Das ergibt für mich keinen Sinn. “

Der Begriff Doxxing stammt aus dem Internet-Slang, mit dem Hacker das Sammeln und Veröffentlichen von privaten Dokumenten oder „Dokumenten“ über eine Person, normalerweise einen Rivalen, beschreiben.

Doxxing ist kein Bundesverbrechen, obwohl Bundesgesetze in Bezug auf Stalking und Verschwörung für die Praxis gelten können. Colorado ist einer von mehreren Staaten, die Schritte unternehmen, um Doxxing zu einem Verbrechen zu machen.

Gouverneur Kevin Stitt aus Oklahoma hat letzten Monat eine Gesetzesvorlage unterzeichnet, die das Doxxen von Strafverfolgungsbeamten verbietet. Eine ähnliche Maßnahme, die im vergangenen Jahr in New Jersey gesetzlich unterzeichnet wurde, schützt auch Richter und Staatsanwälte.

Die Gesetzgeber in Nevada, Oregon und West Virginia haben auch Anti-Doxxing-Gesetze erörtert, von denen einige es illegal machen würden, irgendjemanden zu doxen, nicht nur öffentliche Angestellte.

Herr Schneier lobte den Drang, Doxxing illegal zu machen, um die Praxis von der Polizei und den Social-Media-Plattformen ernst zu nehmen, sagte jedoch, er sei besorgt über die Fähigkeit der Behörden, Täter zu identifizieren und darüber, was passieren könnte, wenn solche Gesetze erlassen würden gelten nur für bestimmte Personen.

“Sie müssen in der Lage sein, die Macht zur Rechenschaft zu ziehen”, sagte Schneier. “Genau wie Datenschutzgesetze verwendet werden, um zu verhindern, dass Personen die Polizei aufzeichnen, könnten Anti-Doxxing-Gesetze missbraucht werden.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *