Bohrer verbrannten mit erstaunlicher Geschwindigkeit Gas, als der Wintersturm Texas traf

Viele Produzenten im Perm bohren hauptsächlich nach Öl, nicht nach Erdgas, und feuern daher einfach einen Großteil des Gases ab, das neben dem Öl anfällt, weil sie der Meinung sind, dass es den Aufwand oder die Kosten für die Gewinnung und den Verkauf nicht wert ist. Die Genauigkeit der von den Betreibern selbst gemeldeten Flare-Volume-Daten war schwer zu beurteilen.

Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass die Methanemissionen aus der Öl- und Gasinfrastruktur stark unterschätzt werden, wie Studien gezeigt haben, was den Vorteil von Gas gegenüber schmutziger brennender Kohle im Kampf gegen den Klimawandel weiter untergräbt. Methan, der Hauptbestandteil von Erdgas, ist bei der Erwärmung der Atmosphäre um ein Vielfaches stärker als Kohlendioxid. All dies macht die Reduzierung der Emissionen aus der Öl- und Gasförderung jedoch möglicherweise zu einer der schnellsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, die Geschwindigkeit der globalen Erwärmung zu verlangsamen, sagen Wissenschaftler.

Die Regierung von Biden hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Abfackeln und Entlüften sowie Methanlecks zu bekämpfen. Eine der ersten Executive Orders von Präsident Biden war die Wiedereinführung und Erweiterung von Vorschriften, die die Trump-Administration rückgängig gemacht hatte.

Senatsdemokraten planen auch, eine obskure gesetzgeberische Maßnahme anzuwenden, um die Methanregeln der Obama-Ära wieder einzuführen. Die Demokraten des Senats haben außerdem einen Gesetzentwurf vorgelegt, der eine Gebühr für Methanemissionen aus der Öl- und Gasförderung erheben würde, die die Unternehmen auch dazu drängt, Entlüftung und Abfackeln zu vermeiden.

“Was nicht akzeptabel ist, ist, dieser Industrie weiterhin zu erlauben, Millionen Kubikfuß giftiges Erdgas kostenlos in unsere Atmosphäre zu entsorgen, als wäre es ihre Deponie”, sagte Senator Sheldon Whitehouse von Rhode Island, einer der Sponsoren der Gesetzesvorlage ein Interview.

Eine separate Studie über Emissionstrends während der Coronavirus-Pandemie von Wissenschaftlern des Environmental Defense Fund, der Harvard University und anderer Forschungseinrichtungen, die in den kommenden Wochen in der Zeitschrift Atmospheric Chemistry and Physics veröffentlicht wird, zeigt, dass selbst ein relativ geringer Produktionsrückgang zu verzeichnen ist könnte zu erheblichen Emissionsminderungen führen.

Die Forscher, die die Methanemissionen mithilfe von Boden-, Luft- und Satellitenmessungen gemessen haben, stellten fest, dass eine Verlangsamung der Perm-Produktion um 10 Prozent während der Pandemie zu einem weitaus größeren Rückgang der Emissionen um 60 Prozent führte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *