Bidens Elektroauto-Pläne hängen von genügend Ladegeräten ab

Start-ups, Autohersteller und andere Unternehmen bauen seit Jahren langsam Ladegeräte, hauptsächlich in Kalifornien und anderen Küstenstaaten, in denen die meisten Elektroautos verkauft werden. Diese Unternehmen verwenden unterschiedliche Strategien, um Geld zu verdienen, und Autoexperten sagen, es sei nicht klar, welche erfolgreich sein wird. Das Unternehmen mit den meisten Stationen, ChargePoint, verkauft Ladegeräte an Einzelpersonen, Arbeitsplätze, Geschäfte, Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäuser sowie Unternehmen mit Elektrofahrzeugflotten. Es erhebt Abonnementgebühren für Software, die die Ladegeräte verwaltet. Tesla bietet das Aufladen hauptsächlich an, um die Leute dazu zu bringen, seine Autos zu kaufen. Und andere verdienen Geld, indem sie Strom an Autofahrer verkaufen.

Einst der arme Cousin des angesagten Geschäfts, schnittige Elektroautos zu bauen, wurde die Ladeindustrie von ihrem eigenen Goldrausch mitgerissen. Laut PitchBook haben Venture-Capital-Firmen im vergangenen Jahr fast 1 Milliarde US-Dollar in Gebühren gesteckt, mehr als in den fünf Vorjahren zusammen. Bis 2021 belaufen sich die Venture-Capital-Investitionen auf mehr als 550 Millionen US-Dollar.

An der Wall Street haben laut Dealogic, einem Forschungsunternehmen, börsennotierte Zweckerwerbsunternehmen oder SPACs Deals zum Kauf von acht Ladeunternehmen von 26 Deals mit Elektrofahrzeugen und verwandten Unternehmen abgeschlossen. Die Deals beinhalten typischerweise eine Infusion von Hunderten von Millionen Dollar von großen Investoren wie BlackRock.

„Es ist noch früh, und die Leute versuchen, sich darüber Gedanken zu machen, wie das Potenzial aussieht“, sagte Gabe Daoud Jr., Managing Director und Analyst bei Cowen, einer Investmentbank.

Diese Unternehmen könnten von der Infrastrukturrechnung profitieren, aber es ist nicht klar, wie die Biden-Administration Geld für Ladestationen verteilen wird.

Eine weitere unbeantwortete Frage ist, wer der Exxon Mobil des Elektroauto-Zeitalters sein wird. Es könnten Autohersteller sein.

Tesla, das etwa zwei Drittel der in den USA verkauften Elektroautos herstellt, hat Tausende von Ladegeräten gebaut, die es für frühe Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Das Unternehmen könnte sein Netzwerk bis Ende des Jahres für Fahrzeuge anderer Autohersteller öffnen, so sein Vorstandsvorsitzender Elon Musk, sagte im Juli.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *