2 Passagiere auf einer Karibikkreuzfahrt positiv auf Virus getestet

Gerade als Kreuzfahrten nach mehr als einem Jahr Pause wieder aufgenommen werden, steht die Branche vor einem sofortigen Rückschlag.

Zwei Passagiere, die sich eine Kabine an Bord der Celebrity Millennium teilen, die von Celebrity Cruises von Royal Caribbean von der Karibikinsel St. Maarten aus betrieben wird, wurden am Donnerstag positiv auf das Coronavirus getestet. Das Schiff, das als erste vollständig geimpfte Kreuzfahrt in Nordamerika in Rechnung gestellt wird, hat am Freitag noch einen Tag auf See, bevor es nach St. Maarten zurückkehrt, um von Bord zu gehen.

Alle Gäste werden im Rahmen ihres Ausschiffungsprozesses einen Antigentest durchführen, sagte Susan Lomax, stellvertretende Vizepräsidentin des Unternehmens für globale Öffentlichkeitsarbeit.

In einer Erklärung teilte die Kreuzfahrtgesellschaft mit, dass die Passagiere während der erforderlichen Tests positiv getestet wurden, bevor sie das Schiff verließen. Die Reisenden sind asymptomatisch und werden isoliert von einem medizinischen Team beobachtet. Für enge Kontakte gibt es Tests und Kontaktverfolgung.

Die 650 Besatzungsmitglieder und etwa 600 Passagiere des Schiffes (einschließlich eines Reporters der New York Times) mussten vor dem Einsteigen geimpft werden und mussten den Nachweis eines negativen Coronavirus-Tests erbringen, der innerhalb von 72 Stunden vor der Abfahrt von St. Maarten am vergangenen Samstag durchgeführt wurde.

Auch zwei Passagiere einer Mittelmeerkreuzfahrt von MSC Cruises wurden positiv getestet. Beide Passagiere der MSC Seaside waren asymptomatisch, als sie vor zwei Tagen bei Routinetests positiv getestet wurden, sagte die Kommunikationsmanagerin Paige Rosenthal. Unmittelbar nach dem positiven Test wurden die beiden Passagiere, die nicht zusammen reisten, zusammen mit ihren Gruppen isoliert. Sie landeten alle in Syrakus auf Sizilien.

Alle Passagiere auf dem Schiff mussten vor dem Einsteigen zwei Coronavirus-Tests durchführen. Impfungen waren nicht erforderlich.

Die großen Kreuzfahrtgesellschaften bereiten sich darauf vor, diesen Sommer den Betrieb von US-Häfen aus wieder aufzunehmen. Celebrity Edge ist bereit, die erste zu sein, die am 26. Juni von Fort Lauderdale, Florida, aus segelt, wobei die gesamte Besatzung und mindestens 95 Prozent der Passagiere gemäß den Richtlinien der Centers for Disease Control and Prevention vollständig geimpft sind.

Zu Beginn der Pandemie im Jahr 2020 waren Kreuzfahrtschiffe Schauplätze einiger der größten Konzentrationen von Coronavirus-Fällen. Die Rückkehr von Kreuzfahrten und großen Versammlungen wie Konferenzen ist ein Zeichen dafür, dass die Pandemie in den Vereinigten Staaten endet, da die Impfungen stetig voranschreiten – 43 Prozent der Amerikaner sind vollständig geimpft und 52 Prozent haben laut Angaben mindestens eine Dosis erhalten received eine Datenbank der New York Times – gibt einigen Veranstaltern das Vertrauen, das Geschäft wieder aufzunehmen.

In diesem Monat verkaufte Bitcoin 2021, eine der digitalen Währung gewidmete Geschäftskonferenz, 12.000 Tickets und lockte Tausende weitere nach Miami für eine Woche voller Panels, Partys, Networking und Deals. Es war die erste große Wirtschaftskonferenz seit der Pandemie und die größte Bitcoin-Konferenz aller Zeiten.

In den Tagen nach der Veranstaltung mehrere Teilnehmer auf Twitter angekündigt dass sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Andere erzählten Geschichten von ihren Kollegen, die positiv getestet wurden.

Die Veranstaltung zog Bitcoin-Enthusiasten aus der ganzen Welt an, darunter auch einige Länder, die noch keinen einfachen Zugang zu Impfstoffen haben. Die meisten Veranstaltungen fanden in einem großen, überfüllten Lagerhaus statt, und Gesichtsbedeckungen waren selten. Impfungen waren für die Teilnahme nicht erforderlich.

John Riggins, Betriebsleiter bei BTC Media, der die Konferenz leitete, sagte, dass das Unternehmen nicht direkt von einem positiv getesteten Teilnehmer gehört habe. Das Unternehmen beobachte die Situation und werde den Empfehlungen der CDC folgen, sagte er.

“Impfstoffe sind in den USA seit Monaten frei verfügbar, so dass jeder, der sich impfen lassen wollte, zum Zeitpunkt der Veranstaltung dies hätte sein können”, schrieb Riggins in einer E-Mail.

„Wir haben allen Teilnehmern die aktuellen Empfehlungen der CDC und des Bundesstaates Florida zur Verfügung gestellt und unserem Publikum zum Ausdruck gebracht, dass diejenigen, die ein hohes Risiko darstellen oder nicht geimpft wurden, in Betracht ziehen sollten, bis zum nächsten Jahr zu warten“, fügte er hinzu.

Diese Woche findet die erste große Messe in den USA seit Beginn der Pandemie, The World of Concrete, im Las Vegas Convention Center statt. Die Veranstaltung zieht in der Regel mehr als 60.000 Branchenfachleute aus der ganzen Welt an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *